Frau getötet und angezündet

Crimmitschau - Grausam wurde ihrem Leben ein Ende gesetzt: Erst wurde die Frau umgebracht und dann angezündet. Der Feuerschein war aus der Entfernung zu sehen.

Eine Autofahrerin entdeckte den Feuerschein in einem Waldstück bei Crimmitschau (Landkreis Zwickau) in der Nacht zum Sonntag. Das Opfer starb durch “stumpfe Gewalt gegen den Körper“ und sei bereits tot gewesen, als es angezündet wurde, teilte die Polizeidirektion Südwestsachsen am Montag mit.

Die Identität der Frau ist noch unklar, vom Täter gibt es bislang keine Spur. Laut Polizei war die Ermordete schlank, hatte grellrot gefärbte Haare und an den Armen auffällige Tätowierungen. Die Ermittler prüften, ob es sich um eine etwa 20-Jährige aus Zwickau handeln könnte, die seit Sonntag vermisst wird. Die Kriminalisten sehen in der Verbrennung den Versuch, eine Gewalttat zu verdecken.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vier Verletzte bei versuchtem Terroranschlag in New York
Mitten im Berufsverkehr am Montagmorgen knallt es am New Yorker Times Square. Ein 27-Jähriger will sich mit einer Art Rohrbombe in die Luft sprengen. Es gibt vier …
Vier Verletzte bei versuchtem Terroranschlag in New York
Mönchengladbach: Explosion in Mehrfamilienhaus 
Bei einer Explosion in einem Mehrfamilienhaus in Mönchengladbach sind mehrere Menschen verletzt worden. Die Detonation könnte absichtlich herbeigeführt worden sein.
Mönchengladbach: Explosion in Mehrfamilienhaus 
Youtube plant wohl eigenen Musik-Bezahldienst ab März 2018
Wie aus einem Medienbericht hervorgeht, plant die Plattform Youtube einen eigenen Musikservice für März des kommenden Jahres. 
Youtube plant wohl eigenen Musik-Bezahldienst ab März 2018
Vater schüttelt Baby - sieben Jahre Haft
Ein Vater, der sein Baby beinahe zu Tode geschüttelt hat, muss in der Schweiz in Haft. Es war nicht das erste Mal, dass der Mann so auf das Schreien eines Kindes …
Vater schüttelt Baby - sieben Jahre Haft

Kommentare