Frau muss wegen Plastiktüten ins Gefängnis

Rangun - Eine Frau muss 15 Tage ins Gefängnis, weil sie auf einem Markt mit Plastiktüten erwischt wurde. Die Frau ist die erste Person, die wegen dieses Vergehens bestraft wurde.

In Birma ist eine chinesische Marktverkäuferin für die Verwendung nicht recycelbarer Plastiktüten mit 15 Tagen Haft bestraft worden. Das Nachrichtenmagazin “The Voice“ berichtete am Samstag, die Frau sei die erste Person, die wegen Verstoßes gegen ein seit zwei Jahren geltendes Plastiktüten-Verbot in der Stadt Mandalay bestraft worden sei. Demnach fanden die Behörden im Laden der Frau 18 Packungen mit jeweils 100 Plastikbeuteln.

Die verrücktesten Geschichten aus aller Welt

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Mandalay, die zweitgrößte Stadt Birmas, ist die erste des Landes, die ein Verbot für nicht wiederverwertbare Plastiktüten verhängte. In der größten Stadt Rangun und der Hauptstadt Naypyitaw gelten seit einiger Zeit ähnliche Vorschriften.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zwischenfall in London: Eine Verletzte bei Evakuierung - Polizei gibt Entwarnung
Zwei Männer streiten sich in London auf dem Bahnsteig einer U-Bahn und lösen mit ihren wohl hitzigen Worten eine Massenpanik aus. Dann sorgen Berichte über Schüsse für …
Zwischenfall in London: Eine Verletzte bei Evakuierung - Polizei gibt Entwarnung
Entlaufener Tiger in Paris sorgt für Furore - Besitzer erschießt das Tier
Ein entlaufener Tiger ist in Paris erschossen worden. Die 200 Kilogramm schwere Raubkatze war am späten Freitagnachmittag aus einem Zirkus im Südwesten der Stadt …
Entlaufener Tiger in Paris sorgt für Furore - Besitzer erschießt das Tier
Eurojackpot am 24.11.2017: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen
Eurojackpot am 24.11.2017: Hier finden Sie heute alle aktuellen Gewinnzahlen der Ziehung der Eurolotterie. 10 Millionen Euro liegen aktuell im Jackpot.
Eurojackpot am 24.11.2017: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen
Verschollenes U-Boot: Marine hat Hoffnung auf Überlebende aufgegeben
Die Hoffnung ist verloren. Das U-Boot „ARA San Juan“ ist seit über einer Woche verschollen. Die Marine glaubt nicht mehr, dass es noch Überlebende gibt.
Verschollenes U-Boot: Marine hat Hoffnung auf Überlebende aufgegeben

Kommentare