+
Immer wieder kommt es in Indien zu Protesten wegen der hohen Zahl an Vergewaltigungen.

In Indien

Frau nach eigenen Angaben tagelang von dutzenden Männern vergewaltigt

In Indien wurde eine Frau angeblich tagelang von dutzenden Männern vergewaltigt. Im Zusammenhang mit der Tat wurden drei Polizisten suspendiert.

Haryana - Eine Frau ist in Indien nach eigenen Angaben betäubt und vier Tage lang von dutzenden Männern vergewaltigt worden. Die Polizei habe in diesem Zusammenhang den Besitzer und den Geschäftsführer eines Gasthauses im nördlichen Bundesstaat Haryana festgenommen, sagte der leitende Polizeibeamte, Rajendar Kumar Meena am Freitag der Nachrichtenagentur AFP.

Die 22-Jährige habe angegeben, über eine Bekanntschaft sei ihr eine Arbeit in dem Gasthaus versprochen worden. Doch stattdessen sei sie festgehalten und unter Drogen vielfach vergewaltigt worden, zitierte Meena die Aussagen der Frau.

Drei junge Polizisten seien zudem suspendiert worden, weil sie es versäumt hätten, "ihre Vorgesetzten über diese heikle Angelegenheit zu informieren", fügte der Beamte hinzu.

Gewalt gegen Frauen und Mädchen ist in Indien weit verbreitet, immer wieder gibt es brutale Übergriffe. Verstärkte Aufmerksamkeit erregen die Fälle seit der brutalen Vergewaltigung einer 23-jährige Studentin durch sechs Männer im Dezember 2012 in der Hauptstadt Neu Delhi. Die junge Frau wurde in einem Bus so schwer misshandelt, dass sie später starb.

Nach Angaben des Innenministeriums von Mittwoch wurden zwischen 2014 und 2016 in Indien 110.333 Vergewaltigungen registriert - rund 110 pro Tag. Aktivisten zufolge dürfte die Dunkelziffer weitaus höher liegen.

AFP

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Haftbefehl gegen Tatverdächtigen im Mordfall Peggy erlassen
Überraschende Wende in einem der mysteriösesten Mordfälle Deutschlands: Weil er 2001 das neunjährige Mädchen Peggy umgebracht haben soll, sitzt ein Mann jetzt in U-Haft. …
Haftbefehl gegen Tatverdächtigen im Mordfall Peggy erlassen
Medien: Lebenslänglich für US-Neonazi wegen Mordes in Charlottesville
In den USA ist ein Neonazi wegen Mordes zu einer lebenslänglichen Haft verurteilt worden. Er war mit seinem Auto in eine Gruppe Menschen gerast und hatte dabei eine Frau …
Medien: Lebenslänglich für US-Neonazi wegen Mordes in Charlottesville
Polizisten senden sich Hitler-Parolen - die Folgen sind verheerend 
Frankfurter Polizisten haben sich in einem Gruppenchat rechtsextreme Inhalte geschickt. Die Folgen sind nun verheerend. 
Polizisten senden sich Hitler-Parolen - die Folgen sind verheerend 
Trucker ist in 40-Tonnen-Lkw unterwegs - plötzlich passiert das Unglück
Das hätte ganz böse enden können: Ein Lkw rast ungebremst in den Gegenverkehr. Verletzt wurde niemand, aber der Schaden ist immens.
Trucker ist in 40-Tonnen-Lkw unterwegs - plötzlich passiert das Unglück

Kommentare