Sie wollte die Scheidung

Frau nach Trennung erstochen und verstümmelt - Lebenslange Haft

Acht Monate nach der grausamen Ermordung seiner Ehefrau ist ein 56-jähriger Mann vom Schwurgericht Münster zu lebenslanger Haft verurteilt worden.

Münster - Die Richter sind davon überzeugt, dass er die Trennungsabsichten seiner Frau nicht akzeptierte. Deshalb habe er die 46-Jährige im Oktober 2016 in deren Wohnung in Münster erstochen. Laut Urteil vom Montag verstümmelte der Mann anschließend das Gesicht der Frau bis zur Unkenntlichkeit, um sie besonders zu bestrafen. Die Frau soll die Scheidung verlangt haben, weil sie sich nicht länger dem patriarchalischen Lebensstil des gebürtigen Afghanen unterwerfen wollte.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Grausamer Mord: Mutter legt ihre Kleinkinder in den Ofen
Diese Tat macht einfach nur sprachlos - eine Mutter soll ihre Söhne in einen Ofen gelegt haben, den sie danach anstellte.
Grausamer Mord: Mutter legt ihre Kleinkinder in den Ofen
Dackelblick: Hunde setzen Mimik möglicherweise gezielt ein
Hunde können besonders süß gucken, wenn sie etwas wollen. Hundebesitzer sind sich sicher: Das machen die mit Absicht. Forscher haben nun tatsächlich Hinweise darauf …
Dackelblick: Hunde setzen Mimik möglicherweise gezielt ein
Feuer zerstört eines von Ranguns Wahrzeichen - ein Toter
Ein historisches Hotel in Myanmars früherer Hauptstadt Rangun ist in der Nacht zum Donnerstag in Flammen aufgegangen. Dabei kam ein Mann zu Tode.
Feuer zerstört eines von Ranguns Wahrzeichen - ein Toter
Naturschützer sehen "regelrechtes Vogelsterben"
Ein Spaziergang in der Natur mit weniger Vogelgezwitscher? Naturschützer und Wissenschaftler halten das für die Zukunft nicht für ausgeschlossen. Sie gehen von einem …
Naturschützer sehen "regelrechtes Vogelsterben"

Kommentare