S-Bahn: Störung auf Linie S8 - Hinweis für Reisende zum Flughafen

S-Bahn: Störung auf Linie S8 - Hinweis für Reisende zum Flughafen
+
Diese Statusnachricht versendete Courtney Ann S. wenige Sekunden vor ihrem Tod.

Tragischer Unfall in den USA

Frau postet bei Facebook und rast gegen Lkw - tot

High Point - Tödlicher Unfall in North Carolina: Kurz nachdem eine Frau eine Statusnachricht und Selfies aus ihrem Auto auf Facebook postete, raste sie gegen einen Truck und starb.

"The happy song makes me HAPPY" - diese Statusnachricht postete die 32-jährige Courtney Ann S. aus North Carolina am Donnerstag bei Facebook. Sie wollte ihre Begeisterung für den Pharrell-Williams-Song "Happy" mit ihren Freunden teilen - obwohl sie am Steuer saß. Ein tödlicher Fehler: Wenig später war sie tot. Sie raste mit ihrem Auto nahe High Point (North Carolina) gegen einen Truck.

Womöglich war sie durch das Benutzen ihres Smartphones abgelenkt. "Der Facebook-Text geschah um 8.33 Uhr. Wir haben den Anruf von der Unfallstelle um 8.34 Uhr bekommen", erklärt Chris Weisner von der örtlichen Polizei gegenüber MyFox8. Die Ermittler haben dem Bericht zufolge zudem herausgefunden, dass sie kurz zuvor so genannte Selfies - Aufnahmen von sich selbst - gepostet hat.

"So traurig es auch ist, es ist eine grauenvolle Erinnerung an alle ... man muss vorsichtig sein, wenn man im Auto ist", so Weisner.

lin

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Riss im Staudamm: 70.000 Puerto Ricaner müssen Häuser verlassen
Ein drohender Dammbruch bereitet den Menschen in Puerto Rico weiterhin große Sorgen. Die Behörden mussten rund 70 000 Menschen anweisen, ihre Häuser zu verlassen. 
Riss im Staudamm: 70.000 Puerto Ricaner müssen Häuser verlassen
Vulkan brodelt auf Bali - Mehr als 14 000 Anwohner fliehen
Auf der indonesischen Urlaubsinsel Bali rechnen die Behörden mit einem unmittelbar bevorstehenden Ausbruch des Vulkans Mount Agung.
Vulkan brodelt auf Bali - Mehr als 14 000 Anwohner fliehen
Explosion? Nordkorea erneut von Erdstößen erschüttert 
Das Land Nordkorea wurde zum wiederholten Male von einem Erdbeben erschüttert. Noch ist unklar, was das Beben auslöste. 
Explosion? Nordkorea erneut von Erdstößen erschüttert 
Räuber dringen in Wohnhaus ein und fesseln Senioren
Vier Männer verschafften sich in der Nacht zum Samstag illegal Zugang zu einem Wohnhaus und fesselten die beiden betagten Bewohner.
Räuber dringen in Wohnhaus ein und fesseln Senioren

Kommentare