+
Das Auto versank im fünf Meter tiefen Wasser der Glan.

Das war knapp

Frau alarmiert aus sinkendem Auto ihren Mann

  • schließen

Rehweiler - Riesiges Glück hatte eine Frau in Rheinland-Pfalz, die mit ihrem Wagen in einen Fluss gestürzt war und aus dem sinkenden Auto per Handy ihren Mann alarmierte.

Ein spektakulärer Unfall hat sich am Samstagmorgen auf der B423 bei Rehweiler in Rheinland-Pfalz ereignet. Wie die Polizei Kaiserslautern berichtet, stürzte eine 39 Jahre alte Frau mit ihrem Kleinwagen in das rund fünf Meter tiefe Wasser der Glan. Während ihr Auto im Fluss versank, alarmierte die Fahrerin ihren Mann per Handy. Dann konnte sie sich den Angaben zufolge aus eigener Kraft aus dem Fahrzeug befreien und ans Flussufer retten. Der Kleinwagen versank vollständig und wurde von der Strömung abgetrieben. Erst 100 Meter weiter konnte der Wagen schließlich aus dem Wasser geborgen werden.

Die Frau wollte laut Polizeiangaben ein anderes Auto überholen und bemerkte den Gegenverkehr zu spät. Als sie wieder nach rechts einlenkte kam sie von der Fahrbahn ab, fuhr über eine angrenzende Wiese und stürzte in den Fluss.

Die 39-Jährige blieb unverletzt.

vh

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schulbus mit Kindern kracht in Hauswand
Ein Schulbus kommt in der Nähe von Heidelberg von der Straße ab und fährt in eine Hauswand. Viele Kinder werden bei dem Unfall verletzt.
Schulbus mit Kindern kracht in Hauswand
Verzweifelte Rettungsaktion im Flammenmeer: Vater wirft Kind aus 2. Stock
Diese Bilder sorgen für Gänsehaut pur: In einer dramatischen Rettungsaktion mussten Eltern ihre Kinder im US-amerikanischen Dekalb aus einem brennenden Gebäude vom …
Verzweifelte Rettungsaktion im Flammenmeer: Vater wirft Kind aus 2. Stock
Dreifachimpfstoff wirkt kaum gegen verbreiteten Grippevirus
Osnabrück (dpa) - Die Impfung mit einem Dreifachimpfstoff gegen Grippe wirkt aktuell nach Einschätzung von Experten nur bedingt.
Dreifachimpfstoff wirkt kaum gegen verbreiteten Grippevirus
Das ist das Unwort des Jahres
Im Rennen waren „Babycaust, „Atmender Deckel“ oder „Fake News“. Am Ende wurde aber ein ganz anderer Begriff zum „Unwort des Jahres“ gewählt.
Das ist das Unwort des Jahres

Kommentare