Drogen statt Silikon

Frau schmuggelte Kokain in Brust-Implantaten

Bogotá - Eine junge Frau ist Medienberichten zufolge in Kolumbien bei dem Versuch festgenommen worden, Kokain in Brustimplantaten nach Spanien zu schmuggeln.

Die Honduranerin wurde in Bogotás Flughafen El Dorado festgenommen, als sie ein Flugzeug nach Barcelona nehmen wollte, wie der Polizeichef des Flughafens am Freitag dem Fernsehsender Caracol sagte. Die Frau war den Angaben zufolge wenige Tage zuvor in der kolumbianischen Stadt Pereira operiert worden - angeblich um ihre Brüste zu vergrößern. Statt Silikonimplantaten seien ihr aber insgesamt 1,5 Kilogramm flüssiges Kokain in zwei Gummihandschuhen eingesetzt worden. Die Frau zur Beobachtung möglicher Komplikationen ins Krankenhaus gebracht worden.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Studie: Einweg-Müll auf der Straße nervt Städter
Für Müll auf der Straße gibt es eine Regel: Wo schon welcher liegt, da wird wahrscheinlich bald noch mehr landen. Wer in Deutschland warum was wegwirft, beschäftigt …
Studie: Einweg-Müll auf der Straße nervt Städter
Morde an drei Filmstudenten erschüttern Mexiko
Mexiko wird von einer beispiellosen Gewaltwelle überrollt: Tausende Menschen werden jedes Jahr ermordet, von vielen wird keine Notiz genommen. Jetzt aber geht ein …
Morde an drei Filmstudenten erschüttern Mexiko
Wenn echte Vanille immer weniger nach Vanille schmeckt
Mit rund 600 Euro pro Kilo ist Vanille eines der teuersten Gewürze der Welt. Trotzdem machen Experten gerade die hohen Preise für Qualitätsmängel verantwortlich. Für ein …
Wenn echte Vanille immer weniger nach Vanille schmeckt
Todesfahrer von Toronto von Frauenhass getrieben?
Nach der mörderischen Fahrt in Toronto wird weiter über die Hintergründe der Tat gerätselt. In US-Medien wird nun Hass auf Frauen als mögliches Motiv für die blutige Tat …
Todesfahrer von Toronto von Frauenhass getrieben?

Kommentare