Dramatisches Streitende

Frau schubst Kinderwagen mit Baby die Treppe hinunter

Düsseldorf - Bei einem handfesten Streit hat eine Frau in Düsseldorf den Kinderwagen ihrer Kontrahentin mit dem darin liegenden Baby eine kleine Treppe hinuntergestoßen.

Der Wagen habe sich überschlagen und den drei Monate alten Säugling unter sich begraben, teilte die Bundespolizei am Freitag mit. Der kleine Junge wurde zur Untersuchung in eine Klinik gebracht. Die 23-jährige Angreiferin versuchte zu flüchten, wurde jedoch festgenommen. Sie hatte sich zuvor mit der 22 Jahre alten Mutter des Kindes in die Haare bekommen. Der Vorfall ereignete sich in einer sogenannten Babylounge des Hauptbahnhofs. Die Bundespolizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung. Ob das Kind verletzt wurde, war zunächst nicht bekannt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tropfender Wasserhahn: Rätsel um "Plopp"-Geräusch gelöst
Cambridge (dpa) - Britische Wissenschaftler haben das Rätsel um ein Alltagsgeräusch gelöst, das so manchen Schlafsuchenden in den Wahnsinn treibt: ein tropfender …
Tropfender Wasserhahn: Rätsel um "Plopp"-Geräusch gelöst
US-Streifenwagen verursacht Horror-Crash auf der Autobahn
Hollywoodreife Szenen haben sich am Freitagvormittag auf der Autobahn A4 abgespielt. Eine Action-Hauptrolle hatte dabei ein US-Streifenwagen. 
US-Streifenwagen verursacht Horror-Crash auf der Autobahn
Streit zwischen zwei Schulklassen eskaliert - zwei Kinder schwerverletzt
In einer Jugendherberge sind zwei Schulklassen aneinander geraten. Der Streit endete in einer Schlägerei. Am Ende musste vier Kinder ins Krankenhaus eingeliefert werden. 
Streit zwischen zwei Schulklassen eskaliert - zwei Kinder schwerverletzt
Sommerferien beginnen in den ersten Bundesländern
Frankfurt (dpa) - Strand statt Schulbank: Für die ersten Schüler in Deutschland beginnen am Montag die Sommerferien.
Sommerferien beginnen in den ersten Bundesländern

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.