1. Startseite
  2. Welt

Frau stinksauer über Weihnachts-„Truthahn“ und kassiert Spott im Netz

Erstellt:

Kommentare

Weihnachts Truthahn England.
Eigentlich wollte eine Frau aus Greater Manchester nur einen Truthahn servieren, stattdessen wurde sie maßlos enttäuscht. © dpa/Larry Crowe

Bei einem Weihnachtsessen lief es für eine Frau aus Greater Manchester anders als geplant. Ihre Wut darüber teilte sie im Netz. Der Grund: Ein misslungener „Truthahn“.

Greater Manchester – Zum Weihnachtsessen ist ein aufwendig zubereiteter Truthahn auf dem Tisch für viele unverzichtbar. So auch für eine Frau namens Zoe aus Manchester. Eigentlich wollte sie ihren Gästen ein Festmahl servieren, dafür bestellte sie zuvor einen großen Truthahn bei einem lokalen Metzger. Doch beim Zubereiten scheiterte sie an dem Stück Fleisch, was sie dafür bekommen hatte. Also hieß es für sie und ihre Gäste, auf den Truthahn verzichten zu müssen. Ihre Wut darüber äußerte sie auf auch in den Sozialen Netzwerken.

Welche Verwechslung hinter diesem kuriosen Weihnachtsessen steckt und wie das Netz auf ihre Wut reagierte, erfahren Sie auf kreiszeitung.de

Im australischen Perth spielte sich ebenfalls eine kuriose Essensgeschichte ab. Dort zog eine Veganerin gegen ihren Fleisch-grillenden Nachbarn vor Gericht. Ebenfalls in Australien hatte eine Braut zudem ihre fleischessende Familie ausgeladen. * kreiszeitung.de und 24hamburg.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare