Folgenschwerer Einfall

Frau streamt eigene besoffene Autofahrt im Netz

Tampa - Einer betrunkenen Amerikanerin ist im US-Bundesstaat Florida eine Livestreaming-App auf ihrem Smartphone zum Verhängnis geworden.

Die 23-Jährige habe sich in der Stadt Lakeland stark alkoholisiert hinter das Steuer ihres Autos gesetzt und ihre illegale Fahrt gefilmt und ins Internet übertragen, berichtete der Sender CNN am Dienstag. Besorgte Zuschauer des wackeligen Videos hätten die Polizei verständigt, die die junge Frau kurz darauf angehalten und festgenommen habe.

In dem Video gibt die Frau selbst zu, betrunken und desorientiert zu sein. „Wo bin ich gerade, Leute?“, fragt sie. „Ich muss nach Hause.“ Zudem sei sie nicht sicher, ob einer ihrer Reifen platt sei, fügt sie hinzu. „Sie stand völlig neben sich“, sagte ein Polizist. Jedoch hatte sie laut Polizeimitteilung tatsächlich einen platten Reifen.

Nachdem die Frau sich geweigert habe, einen Alkoholtest zu machen, sei sie in Gewahrsam genommen worden, hieß es. Nun müsse sie sich wegen des Vorwurfs der Trunkenheit am Steuer vor Gericht verantworten. Die Polizei betonte, es sei ein Riesenglück, dass bei der illegalen Spritztour niemand verletzt worden sei.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mindestens 45 Tote bei Waldbränden in Portugal und Spanien
Portugal und Spanien trauern um die Opfer der Waldbrände: Mindestens 45 Menschen sind in den Flammen ums Leben gekommen, mehrere Dutzend weitere wurden verletzt.
Mindestens 45 Tote bei Waldbränden in Portugal und Spanien
Misshandelter Elfjähriger aus Neuss gestorben
Der vor fast zwei Wochen in einer Neusser Wohnung mit lebensbedrohlichen Verletzungen gefundene Junge ist tot.
Misshandelter Elfjähriger aus Neuss gestorben
Ausstellung über Klima und Evolution in Halle
Halle (dpa) - Drei Höhlenlöwen jagen ein Mammut und ihr Junges - diese Szene mit den lebensecht erscheinenden Tieren ist beim Landesmuseum Halle in Sachsen-Anhalt …
Ausstellung über Klima und Evolution in Halle
Landwirt soll 189.000 Euro für kurze Straße zahlen 
Es ist nur ein kurzes Stück, doch es ist ganz schön teuer: 189.000 Euro soll ein Landwirt in Schleswig-Holstein für den Straßenausbau zahlen. Ursprünglich sollte der …
Landwirt soll 189.000 Euro für kurze Straße zahlen 

Kommentare