Weil sie keinen BH trug

Frau geht so zur Arbeit - und kriegt Riesen-Ärger

Sie weigerte sich, in der Arbeit einen BH zu tragen - wurde deshalb nach ihren Angaben gefeuert. Ihre Fassungslosigkeit tat die Britin anschließend auf Facebook kund.

Beverley - Wie twentytwowords.com berichtet, musste eine Britin laut eigener Aussage nun erfahren, was es bedeutet, auf Äußerlichkeiten reduziert zu werden.

Als Kate H. vergangene Woche zur Arbeit ging, trug die 22-jährige Kellnerin keinen BH. Eigentlich nichts Weltbewegendes. Doch wie sie später auf Facebook schrieb, soll der Bruder ihrer Chefin eine unangemessene sexuelle Bemerkung vom Stapel gelassen haben. Kates Arbeitgeberin habe ihrer Angestellten daraufhin klar gemacht, dass sie ohne Büstenhalter künftig nicht mehr aufzuschlagen brauche. 

Die Britin postete ihre unglaubliche Geschichte auf Facebook, um ihrer Fassungslosigkeit und Traurigkeit Ausdruck zu verleihen.

“Ich fühlte mich unwohl, objektiviert und war schockiert“, schrieb sie. Als die 22-Jährige ihrer Chefin sagte, wie entsetzt sie über die gemachten Bemerkungen sei, nannte die sie angeblich „blöd“, „dumm“ und stempelte ihre Reaktion als „übertrieben“ ab. 

Die Reaktionen im Netz ließen nicht lange auf sich warten. Eine Userin schrieb, sie solle nicht auf diese Idioten hören: „Was passiert ist, ist falsch. Du solltest in der Lage sein können, auch keinen BH zu tragen.“ Obwohl sich der Großteil der Leute auf Kates Seite schlug, gab es auch gegenteilige Meinungen. „Ernsthaft? Du befindest dich in der Arbeit - zieh einen BH an. (...) Das ist einfach unprofessionell“, beurteilte ein anderer die Situation.

Kates Post löste auf der Facebook-Seite ihres Arbeitgebers einen Shitstorm aus, woraufhin das Lokal zu den Vorwürfen Stellung bezog: Kein Mitarbeiter soll aus genannten Gründen gekündigt worden sein, so das Restaurant.

Rubriklistenbild: © Screenshot Facebook

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

König nennt afrikanischen Staat um: So heißt Swasiland in Zukunft
Der afrikanische Kleinstaat Swasiland heißt in Zukunft anders. Der König hat zum 50. Jahrestag der Unabhängigkeit von Großbritannien sein Reich umbenannt.
König nennt afrikanischen Staat um: So heißt Swasiland in Zukunft
Nach Triebwerks-Explosion mit einer Toten: Airline ignorierte offenbar eine Turbinen-Überprüfung
Horror über den Wolken haben Passagiere auf einem Flug von New York nach Dallas erlebt. Dramatische Szenen müssen sich an Bord der Boeing abgespielt haben, wie …
Nach Triebwerks-Explosion mit einer Toten: Airline ignorierte offenbar eine Turbinen-Überprüfung
Urteil im Missbrauchsfall bei Freiburg: Zehn Jahre Haft
Es ist ein Fall mit bisher nicht gekannter Dimension und grausamen Details. Nach dem jahrelangen Missbrauch eines Kindes bei Freiburg ist das erste Urteil gesprochen. …
Urteil im Missbrauchsfall bei Freiburg: Zehn Jahre Haft
Weiterer Verdächtiger nach Schlägerei in Passau in U-Haft
Drei Tage nach der tödlichen Schlägerei in Passau versuchen die Ermittler, das Geschehen zu rekonstruieren. Dabei sollen auch die Aussagen der Verdächtigen helfen. Am …
Weiterer Verdächtiger nach Schlägerei in Passau in U-Haft

Kommentare