Frau vergiftet Ehemann mit Frikadellen - Knast

Duisburg - Mit einem lebensgefährlichen Tablettenmix in Kaffee und Frikadellen hat eine dreifache Mutter in Duisburg ihren Ehemann traktiert.

Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, hatte die 31-Jährige Anfang April eine große Menge Schlaftabletten ins Gehackte gemischt und den Kaffee mit starken Schmerzmitteln versetzt. Das tischte die Frau, die seit Mai mit einem anderen Mann zusammenlebt, ihrem 37 Jahre alten Ehegatten nach dessen Rückkehr von Montagearbeiten auf.

Der bekam Magenprobleme und Herzrasen und wurde furchtbar müde, begab sich aber erst Tage später zum Arzt. Da konnten keine Auffälligkeiten mehr festgestellt werden, aber der Mann wandte sich trotzdem auch an die Polizei. Die Ermittler konnten noch einige Giftfrikadellen aus der Mülltonne fischen. Ergebnis: Die Mischung hätte durchaus tödlich sein können. Außerdem fanden sie heraus, dass die Frau sich im Internet nach Methoden umgesehen hat, wie man jemanden schnell umbringen kann. Das reichte für einen Haftbefehl wegen versuchten Mordes gegen die Mutter dreier Kinder.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bericht: Ermittlungsverfahren gegen französischen Milliardär Bolloré
Die französische Justiz hat laut einem Agenturbericht ein Ermittlungsverfahren gegen den prominenten Milliardär Vincent Bolloré eröffnet.
Bericht: Ermittlungsverfahren gegen französischen Milliardär Bolloré
Mutmaßlich Serienmörder „Golden State Killer“ in Kalifornien gefasst
Mehr als 30 Jahre nach einer Serie von Morden und Vergewaltigungen in Kalifornien hat die Polizei möglicherweise den Täter gefasst.
Mutmaßlich Serienmörder „Golden State Killer“ in Kalifornien gefasst
Alfie Evans darf nicht ausreisen - erneute Niederlage für Eltern
Die Eltern des todkranken britischen Jungen Alfie Evans kämpfen vor Gericht dafür, dass ihr Sohn zur Behandlung nach Rom ausgeflogen werden darf. Ein Flugzeug stünde …
Alfie Evans darf nicht ausreisen - erneute Niederlage für Eltern
Bombenanschlag auf BVB: Große Emotionen im Zeugenstand
Schmerzhafte Erinnerungen im Dortmunder BVB-Prozess: Acht Spieler, die den Bombenanschlag im vergangenen Jahr miterlebt haben, sagen aus. Einer muss dabei weinen.
Bombenanschlag auf BVB: Große Emotionen im Zeugenstand

Kommentare