+
Ein Paar aus Essen hat beim Besuch in einem Restaurant das Smartphone liegen lassen. Darauf befanden sich intime Bilder.

Ortungs-Signal kommt aus Flüchtlingsheim

Frau verliert Handy mit intimen Fotos - und wird jetzt von Unbekannten erpresst

  • schließen

Ein Paar aus Essen hat das Smartphone unbeobachtet liegen lassen. Darauf befanden sich intime Bilder. Jetzt werden Fotis Kakagiannis (42) und seine Frau Shima (38) damit erpresst.

Essen - Es ist die Nacht vom 18. auf den 19. Juli, als das Paar aus Essen nach Ladenschluss mit Freunden im Biergarten sitzt. Fotis und Shima betreiben ein griechisches Restaurant. Als die Ehefrau ihr Smartphone im Eingangsbereich des Lokals unbeobachtet liegen lässt, passiert es: Eine Unbekannter steckt das Handy ein und verschwindet damit. 

Dank einer Software auf dem Handy konnten die beiden Restaurantbesitzer das Handy schnell orten. Die böse Überraschung: Im Flüchtlingsheim Overmannshof schlug das Gerät Alarm, wie bild.de berichtet. Als das Paar zum Asylheim fährt, ist es bereits zu spät: Die Diebe flüchteten in den anliegenden Wald. Kurze Zeit später bekam Ehefrau Shima dann eine Horror-Nachricht bei Facebook: Die Unbekannten forderten Passwörter für die Bankkonten des Paares. Damit nicht genug, so Shima: „Sie drohten, intime Bilder von uns zu veröffentlichen.“

Bild.de berichtet, angeblich sei einem Mitarbeiter der Unterkunft das Handy zum Ramschpreis angeboten worden. Polizeisprecher Christoph Wickhorst: „Wir ermitteln derzeit in alle Richtungen.“Jetzt haben Shima und Mann Fotis große Angst, dass die intimen Fotos veröffentlicht werden. Fotis: „Es ist der reinste Psycho-Terror!“

mk

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lebenserwartung in Deutschland niedriger als in Spanien
Die Menschen in Deutschland sind heute im Schnitt gesünder als noch vor einigen Jahren. Doch im EU-Vergleich schneidet die Bundesrepublik nur mittelmäßig ab.
Lebenserwartung in Deutschland niedriger als in Spanien
Kein Rückgang bei HIV-Neuinfektionen in Deutschland
Erfolge bei Schwulen, aber Nachholbedarf bei anderen Gruppen: Das Robert Koch-Institut zeigt vor dem Welt-Aids-Tag am 1. Dezember mit neuen Berechnungen, wie es um …
Kein Rückgang bei HIV-Neuinfektionen in Deutschland
Schwerstverbrannter überlebt durch Haut des Bruders
In Paris ist ein Durchbruch bei einer Hauttransplantation geglückt. Durch die Haut des Zwillingsbruders kann ein Schwerstverbrannter weiter leben. Die Chancen standen …
Schwerstverbrannter überlebt durch Haut des Bruders
Großbrand in Waffelfabrik löst Katastrophenalarm aus
In Belgien ist eine Waffelfabrik abgebrannt und löste damit einen Katastrophenalarm aus. Mehrere Hunderte Menschen mussten evakuiert werden.
Großbrand in Waffelfabrik löst Katastrophenalarm aus

Kommentare