Deutsche Flughäfen als Ziel

Frau wegen Bombendrohungen zu Haftstrafe verurteilt

Schwerin - Nach der Androhung mehrerer Sprengstoffanschläge unter anderem am Münchner Flughafen ist eine 26-jährige Frau zu einer Haftstrafe von einem Jahr und neun Monaten verurteilt worden.

Zudem ordneten die Richter am Landgericht Schwerin am Freitag die Unterbringung in einer Suchtklinik an. Die Frau aus Mecklenburg-Vorpommern hatte zugegeben, die Drohmails abgeschickt zu haben. Sie erklärt aber, sie habe dabei stark unter Alkoholeinfluss gestanden.

Sie hatte 13 Mal Bombenexplosionen oder Brände angekündigt, unter anderem bei den Flughäfen München und Düsseldorf sowie bei mehreren Polizeidienststellen. Die meisten Drohungen wurden als nicht ernsthaft eingestuft. In München waren jedoch zwei Flugzeuge vorsorglich vom Startfeld geholt worden. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bahnhof im französischen Nimes geräumt
Sicherheitskräfte haben nach einem Medienbericht den Bahnhof im südfranzösischen Nîmes geräumt und abgesperrt.
Bahnhof im französischen Nimes geräumt
Lebensraum für Orang-Utans schwindet
Fast die Hälfte ihres Lebensraums ist binnen 30 Jahren verschwunden: Den freilebenden Orang-Utans geht es schlechter denn je. Konsumenten können zum Schutz der …
Lebensraum für Orang-Utans schwindet
Jugendliche nach tödlicher Messerstecherei festgenommen
Messerstecherei in einem Geschäft an einer belebten Straße. Ein Mensch stirbt. Die Polizei hat zwei Jugendliche festgenommen.
Jugendliche nach tödlicher Messerstecherei festgenommen
Forscher machen unheimliche Entdeckung in verseuchtem Atomtest-Gebiet
Wo durch die USA vor langer Zeit Atomwaffentests durchgeführt wurden, haben Forscher jetzt eine unheimliche Entdeckung auf dem Meeresboden gemacht. 
Forscher machen unheimliche Entdeckung in verseuchtem Atomtest-Gebiet

Kommentare