Deutsche Flughäfen als Ziel

Frau wegen Bombendrohungen zu Haftstrafe verurteilt

Schwerin - Nach der Androhung mehrerer Sprengstoffanschläge unter anderem am Münchner Flughafen ist eine 26-jährige Frau zu einer Haftstrafe von einem Jahr und neun Monaten verurteilt worden.

Zudem ordneten die Richter am Landgericht Schwerin am Freitag die Unterbringung in einer Suchtklinik an. Die Frau aus Mecklenburg-Vorpommern hatte zugegeben, die Drohmails abgeschickt zu haben. Sie erklärt aber, sie habe dabei stark unter Alkoholeinfluss gestanden.

Sie hatte 13 Mal Bombenexplosionen oder Brände angekündigt, unter anderem bei den Flughäfen München und Düsseldorf sowie bei mehreren Polizeidienststellen. Die meisten Drohungen wurden als nicht ernsthaft eingestuft. In München waren jedoch zwei Flugzeuge vorsorglich vom Startfeld geholt worden. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Lotto vom 18.10.2017: So sehen Sie die Ziehung der Lottozahlen am Mittwoch im Live-Stream
Heute Abend werden wieder die aktuellen Lottozahlen gezogen - 1 Million Euro wartet auf einen Gewinner. Hier erfahren Sie, wie Sie die Ziehung vom Mittwoch, 18.10.2017, …
Lotto vom 18.10.2017: So sehen Sie die Ziehung der Lottozahlen am Mittwoch im Live-Stream
Riesen-Razzia gegen Hells Angels: Rocker-Anwalt kritisiert Einsatz
Am Mittwochmorgen gibt es mehrere Razzien der Polizei in NRW: Ziel: Die Hells Angels.
Riesen-Razzia gegen Hells Angels: Rocker-Anwalt kritisiert Einsatz
Einheitliche Mindestgröße für Polizisten ist diskriminierend
Eine Polizeianwärterin klagte gegen ihre Ablehnung und argumentierte, die Vorschrift einer Mindestgröße von 1,70 Meter diskriminiere Frauen, weil diese von Natur aus oft …
Einheitliche Mindestgröße für Polizisten ist diskriminierend
Gewaltige Explosion zerfetzt Polizeiwache 
Eine gewaltige Explosion hat in der Nacht eine Polizeiwache im schwedischen Helsingborg schwer beschädigt.
Gewaltige Explosion zerfetzt Polizeiwache 

Kommentare