+
Nachbarn stehen schockiert vor dem Haus

Frau wegen Mordes an ihren vier Babys vor Gericht

Amsterdam - Die Leichen von vier Babys lagen in Müllsäcken und Koffern im Garten der Eltern - nun wurde eine 26-jährige Frau in den Niederlanden angeklagt, ihre Neugeborenen erstickt zu haben.

Die Zahnarzthelferin habe die Tat gestanden, erklärte die Staatsanwaltschaft am Dienstag zum Prozessauftakt in der Provinzhauptstadt Leeuwarden. Die Frau wohnte bei ihren Eltern. Sie wollen die Schwangerschaften nicht bemerkt haben.

Sietske H. habe ihre drei neugeborenen Mädchen und einen Jungen zwischen 2003 und 2009 mit einem Kissen, einem Kleidungsstück, einem Plastikbeutel sowie mit bloßen Händen erstickt, erklärte die Anklagevertretung. Die Leichen waren im August bei Durchsuchungen entdeckt worden. Die Polizei hatte laut Anklage “Hinweise einer Person aus der nahen Umgebung von H. erhalten, die Schwangerschaften vermutete, aber nie Kinder sah“.

H. hatte zunächst behauptet, sie habe die Babys zur Adoption freigegeben. Nach der Entdeckung der Leichen auf dem elterlichen Grundstück im friesischen Dorf Nij Beets legte sie jedoch ein Geständnis ab. Zu dem Vater oder den Vätern machte die Staatsanwaltschaft keine Angaben, da es neben der Angeklagten keine weiteren Verdächtigen gebe.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sechs Tote bei Horror-Unfall in Birmingham
Es ist ein Bild des Grauens: Bei einem Unfall mit mehreren Fahrzeugen sterben in England sechs Menschen. Die Polizei rätselt über die Ursache.
Sechs Tote bei Horror-Unfall in Birmingham
Woche beginnt schneereich: Weiße Weihnacht möglich
Schon am Wochenende vor Weihnachten gibt es in vielen Teilen Deutschlands Eis und Schnee. Wintersportler nutzen die Gelegenheit, etwa zu Ausflügen in den Harz. Zum …
Woche beginnt schneereich: Weiße Weihnacht möglich
Großalarm in Hamburg nach Explosion an S-Bahnhof
Am Hamburger S-Bahnhof Veddel ist am Sonntag laut Medienberichten ein Sprengsatz explodiert. Es wurde Großalarm ausgelöst. 
Großalarm in Hamburg nach Explosion an S-Bahnhof
Akuthilfe für unterernährte Kinder in Niger: Erdnusspaste rettet Leben
Ohne unsere Hilfe haben die Kinder in Niger keine Chance: Sie haben zu wenig zu essen, kaum medizinische Versorgung und kein sauberes Wasser. Deshalb unterstützen wir …
Akuthilfe für unterernährte Kinder in Niger: Erdnusspaste rettet Leben

Kommentare