Öffentlich gedemütigt

Wegen zu großer Brüste: Frau aus Achterbahn geworfen

Chertsey -  Tanya Willis wollte eigentlich nur einen schönen Tag im Freizeitpark verbringen. Doch dabei gab es wohl ein Problem für das Sicherheitspersonal: Tanyas Brüste!

Tanya Willis (22) machte gemeinsam mit ihrem Sohn einen Ausflug in den Freizeitpark „Thorpe Park“ in der englischen Grafschaft Surrey. Dort wollte sie, wie alle anderen Besucher auch, einfach nur Spaß haben und so viele Attraktionen wie möglich besuchen.

Doch am Eingang der Achterbahn endete der Spaß plötzlich: Die 22-Jährige durfte nicht mitfahren.

Brüste zu groß für die Sicherheitsgurte

Die Begründung: Die Sicherungssysteme der Achterbahn passen nicht über ihre Oberweite. Die Mutter eines Sohnes trägt die stolze Körbchengröße 36L (entspricht etwa einer deutschen 80 J).

„Ich bin nicht fett, aber die Sicherheitsstangen und -sitze sind nicht gemacht für großbusige Frauen. Sie sollten realisieren, dass nicht jede ein B-Körbchen hat“, erklärt Tanya gegenüber dem Mirror.

Öffentliche Zurückweisung

Tanya beklagt, es habe ihr den Tag ruiniert, vor allem, das sie vor den Augen vieler anderer Fahrgäste zurückgewiesen wurde.

Ein Pressesprecher des Freizeitparks rechtfertigt die Entscheidung so: „Wenn es nicht möglich ist, den Sicherheitsgurt zu fixieren, erlauben wir einem Gast auch nicht, mitzufahren, zu seiner eigenen Sicherheit."

Auch im nächsten Fahrgeschäft habe man sie, wegen ihrer Oberweite, nicht mitfahren lassen. Eine anteilige Erstattung des Eintrittspreises von fast 29 Pfund bekam Tanya nicht.

kah

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rheintalbahn soll erst am 7. Oktober freigegeben werden
Alles dauert viel länger als zunächst gedacht. Erst am 7. Oktober sollen wieder Züge auf der europäischen Hauptachse Rheintalbahn fahren. Bis dahin muss das Notkonzept …
Rheintalbahn soll erst am 7. Oktober freigegeben werden
Todesschütze von Konstanz stand unter Drogen
Der 34-Jährige, der vor mehr als drei Wochen einen Türsteher vor einer Diskothek in Konstanz erschoss, stand zur Tatzeit erheblich unter Drogen und Alkohol. 
Todesschütze von Konstanz stand unter Drogen
Warum dieses Koala-Baby in der Wildnis keine Chance hätte
Mit seinem weißen Fell ist das Koala-Baby Joey aus dem Australia Zoo wahrlich eine Seltenheit. So süß es aussieht, in der Wildnis hätte es genau deshalb schlechte …
Warum dieses Koala-Baby in der Wildnis keine Chance hätte
Zahl der Verkehrstoten deutlich gestiegen
Über 1500 Menschen sind von Januar bis Juni auf deutschen Straßen gestorben - mehr als im Vorjahreszeitraum. Das Risiko, bei einem Unfall zu sterben, ist in den …
Zahl der Verkehrstoten deutlich gestiegen

Kommentare