Am frühen Dienstagmorgen

Frau will Hund aus See retten und ertrinkt

Köln - Ihr Hund sprang ins Wasser eines Kölner Sees und drohte zu ertrinken. Da sprang eine 49-Jährige hinterher - und konnte sich selbst nicht mehr retten.

Die 49-Jährige war gemeinsam mit ihrem ebenfalls 49 Jahre alten Ehemann an dem See spazieren, als der Hund des Paares ins Wasser sprang.

Weil der Hund zu ertrinken drohte, versuchte die Frau ihn zu retten und geriet selbst in Not, wie die Feuerwehr Köln am frühen Dienstagmorgen mitteilte. Der Mann eilte seiner Frau zu Hilfe, konnte ihren leblosen Körper aber nur bis in den Uferbereich ziehen. Die Wiederbelebungsmaßnahmen der Feuerwehr blieben erfolglos. Der Hund überlebte.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Illegales Autorennen? Mutmaßliche Raser in Hagen vor Gericht
Zwei Autos rasen durch Hagen, es kommt zu einem folgenschweren Unfall. Haben sich die beiden Fahrer ein illegales Rennen geliefert? Nun stehen die mutmaßlichen Raser vor …
Illegales Autorennen? Mutmaßliche Raser in Hagen vor Gericht
Tote bei Massenpanik in Honduras
Das Stadion war schon voll, aber von draußen drängten immer noch Fußballfans hinein. Für einige endete das Chaos am Nationalstadion von Honduras tödlich.
Tote bei Massenpanik in Honduras
Verdächtiges Auto: Berliner Polizei gibt Entwarnung
Die Polizei wird gerufen, weil ein Auto auf einer Busspur parkt. Als die Beamten hineinschauen, entdecken sie Kabel und einen Benzinkanister. Aufwendige Untersuchungen …
Verdächtiges Auto: Berliner Polizei gibt Entwarnung
LKA gibt Entwarnung: Verdächtiges Auto in Berlin untersucht
Im Berliner Stadtteil Schöneberg wurde am Montag ein verdächtiges Auto entdeckt, aus dem Drähte herausragen. Spezialisten des LKA rückten an.
LKA gibt Entwarnung: Verdächtiges Auto in Berlin untersucht

Kommentare