+
In diesem Haus in Berlin-Charlottenburg hat eine junge Mutter ihr neugeborenes Baby aus dem Fenster geworfen

Mutter wirft Weihnachtsbaby aus dem Fenster

Berlin - Eine junge Mutter hat ihr an Weihnachten geborenes Baby in Berlin aus dem Fenster geworfen. Der nackte Säugling landete im Hinterhof im tiefen Schnee. Nachbarn fanden den tödlich unterkühlten neugeborenen Jungen am Sonntagabend.

Er starb am Montag kurz nach Mitternacht im Krankenhaus. Die Kriminalpolizei nahm die 20-jährige Mutter fest, die die Tat zugab. Nun wird überprüft, ob die Frau psychisch krank ist. Ein Richter hat nach Angaben der Polizei inzwischen Haftbefehl wegen Totschlags erlassen. Nach Informationen der Nachrichtenagentur dpa hat die Obduktion ergeben, dass der Säugling nicht an den Folgen des Sturzes gestorben ist. Todesursache ist Unterkühlung gewesen. Eine offizielle Bestätigung durch die Staatsanwaltschaft war am Abend zunächst nicht zu erhalten.

Nach eigenen Angaben hatte die Frau den Jungen alleine in der Wohnung im ersten Stock des Mietshauses in Berlin-Charlottenburg geboren. Nachbarn hatten später das Baby im Hinterhof gefunden und die Polizei alarmiert. Weil um den Säugling herum keine Fußspuren im Schnee waren, schlossen die Polizisten, dass jemand ihn aus dem Fenster geworfen haben könnte. Erste Ermittlungen führten sie zu der Wohnung im 1. Stock des Hauses. Nach Medienberichten, die sich auf Aussagen von Nachbarn stützen, soll die Frau aus Osteuropa stammen und in einer Bar gearbeitet haben, die zum Rotlichtmilieu gehört.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neue Studie: Wann fühlt sich ein Deutscher wohlhabend?
Berlin (dpa) - Zukunftsforscher Horst Opaschowski befragt seit Jahren die Bundesbürger regelmäßig, ob sie sich wohlhabend fühlen und was sie überhaupt unter Wohlstand …
Neue Studie: Wann fühlt sich ein Deutscher wohlhabend?
Explosion bei Ariana-Grande-Konzert - 19 Tote bestätigt
Manchester: Bei einem Konzert von Ariana Grande gab es offenbar mindestens eine Explosion. Die Polizei hat 19 Tote bestätigt.
Explosion bei Ariana-Grande-Konzert - 19 Tote bestätigt
Der älteste Vormensch könnte aus Europa statt Afrika stammen
In Afrika trennten sich mit der Entwicklung der ersten Vormenschen die Wege von Menschen und Menschenaffen - das nehmen viele Experten an. Es könnte aber auch ganz …
Der älteste Vormensch könnte aus Europa statt Afrika stammen
Wie eine große Firma: Europaweite Einbrecherclans aufgespürt
Mädchen auf Einbruchstour: Die Münchner Polizei hat Mitglieder einer Bande dingfest gemacht - und spricht von internationalen Strukturen mit womöglich 500 Tätern.
Wie eine große Firma: Europaweite Einbrecherclans aufgespürt

Kommentare