+
In diesem Haus in Berlin-Charlottenburg hat eine junge Mutter ihr neugeborenes Baby aus dem Fenster geworfen

Mutter wirft Weihnachtsbaby aus dem Fenster

Berlin - Eine junge Mutter hat ihr an Weihnachten geborenes Baby in Berlin aus dem Fenster geworfen. Der nackte Säugling landete im Hinterhof im tiefen Schnee. Nachbarn fanden den tödlich unterkühlten neugeborenen Jungen am Sonntagabend.

Er starb am Montag kurz nach Mitternacht im Krankenhaus. Die Kriminalpolizei nahm die 20-jährige Mutter fest, die die Tat zugab. Nun wird überprüft, ob die Frau psychisch krank ist. Ein Richter hat nach Angaben der Polizei inzwischen Haftbefehl wegen Totschlags erlassen. Nach Informationen der Nachrichtenagentur dpa hat die Obduktion ergeben, dass der Säugling nicht an den Folgen des Sturzes gestorben ist. Todesursache ist Unterkühlung gewesen. Eine offizielle Bestätigung durch die Staatsanwaltschaft war am Abend zunächst nicht zu erhalten.

Nach eigenen Angaben hatte die Frau den Jungen alleine in der Wohnung im ersten Stock des Mietshauses in Berlin-Charlottenburg geboren. Nachbarn hatten später das Baby im Hinterhof gefunden und die Polizei alarmiert. Weil um den Säugling herum keine Fußspuren im Schnee waren, schlossen die Polizisten, dass jemand ihn aus dem Fenster geworfen haben könnte. Erste Ermittlungen führten sie zu der Wohnung im 1. Stock des Hauses. Nach Medienberichten, die sich auf Aussagen von Nachbarn stützen, soll die Frau aus Osteuropa stammen und in einer Bar gearbeitet haben, die zum Rotlichtmilieu gehört.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sechs Tote bei Horror-Unfall in Birmingham
Es ist ein Bild des Grauens: Bei einem Unfall mit mehreren Fahrzeugen sterben in England sechs Menschen. Die Polizei rätselt über die Ursache.
Sechs Tote bei Horror-Unfall in Birmingham
Woche beginnt schneereich: Weiße Weihnacht möglich
Schon am Wochenende vor Weihnachten gibt es in vielen Teilen Deutschlands Eis und Schnee. Wintersportler nutzen die Gelegenheit, etwa zu Ausflügen in den Harz. Zum …
Woche beginnt schneereich: Weiße Weihnacht möglich
Großalarm in Hamburg nach Explosion an S-Bahnhof
Am Hamburger S-Bahnhof Veddel ist am Sonntag laut Medienberichten ein Sprengsatz explodiert. Es wurde Großalarm ausgelöst. 
Großalarm in Hamburg nach Explosion an S-Bahnhof
Akuthilfe für unterernährte Kinder in Niger: Erdnusspaste rettet Leben
Ohne unsere Hilfe haben die Kinder in Niger keine Chance: Sie haben zu wenig zu essen, kaum medizinische Versorgung und kein sauberes Wasser. Deshalb unterstützen wir …
Akuthilfe für unterernährte Kinder in Niger: Erdnusspaste rettet Leben

Kommentare