+
Ein Frau in Österreich war zwei Tage lang auf ihrer Toilette gefangen.

Frau zwei Tage lang auf eigener Toilette gefangen

Linz - Horrorunfall in der eigenen Wohnung: Weil sich eine winzig kleine Schraube löste, war eine Frau in Österreich zwei Tage lang auf ihrer Drei-Quadratmeter-Toilette gefangen. Wie sie die schlimmen Stunden verbrachte: 

Die Frau trommelte ohne Unterlass mit Händen und Füßen gegen die Toilettentür, wie das Portal heute.at berichtet. Zunächst allerdings vergebens. Niemand hörte die verzweifelten Klopfzeichen. 

Doch was war eigentlich genau passiert?

Als die Österreicherin die Tür ihres stillen Örtchens in ihrer Linzer Wohnung gerade ins Schloss zog, löste sich plötzlich eine Schraube - und die Frau hatte die Türklinke in der Hand. Die Frau saß fest, gefangen auf drei Quadratmetern!

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

„Ich habe versucht, ein Loch in die Türe zu schlagen. Aber ich hab’s einfach nicht geschafft“, zitiert heute.at die Frau. „Wenn ich müde war, habe ich geschlafen, dann wieder geschrien.“

Erst nach zwei Tagen hörte ein Nachbar die Schreie und holte die Feuerwehr. Dann das Happy End: Die Frau wurde unversehrt gerettet. 

ole

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Bares für Rares“: Erotische Frauen machen Anne glücklich
Bei „Bares für Rares“ werden oftmals skurrile Antiquitäten vertickt. Diesmal ließ das Mitbringsel von Anne (62) im wahrsten Sinne des Wortes tief blicken.
„Bares für Rares“: Erotische Frauen machen Anne glücklich
Zwei Tote, vier Verletzte: Frontal-Crash im Gotthard-Tunnel
Ein Auto mit deutschem Kennzeichen kommt im Schweizer Gotthardtunnel von der Spur ab und prallt frontal gegen einen Lkw. Zwei Menschen sind tot, vier verletzt. Nach …
Zwei Tote, vier Verletzte: Frontal-Crash im Gotthard-Tunnel
Gymnasiast in Stockholm ersticht Mitschüler
Ein Gymnasiast hat in Stockholm einen Mitschüler mit einem Messer erstochen.
Gymnasiast in Stockholm ersticht Mitschüler
Nach tödlichem Streit Geschlechtsteil abgeschnitten - Mehr als fünf Jahre Haft
Nachdem er einem Mann das Glied abgeschnitten hat, muss ein Angeklagter (32) wegen Körperverletzung mit Todesfolge für fünf Jahre und vier Monate in Haft.
Nach tödlichem Streit Geschlechtsteil abgeschnitten - Mehr als fünf Jahre Haft

Kommentare