Kurzfristige Absage: Bundesliga-Spiel am Sonntag kann nicht stattfinden

Kurzfristige Absage: Bundesliga-Spiel am Sonntag kann nicht stattfinden
+
Mit Weiberfastnacht beginnen am Donnerstag die tollen Tage bis Aschermittwoch. Foto: Oliver Berg/Archiv

Schnipp schnapp Schlips ab!

Frauen regieren an Weiberfastnacht

In den deutschen Karnevalshochburgen sind ab Donnerstag die Narren los, insbesondere die weiblichen. Sie stürmen Rathäuser und schneiden Schlipse ab - Weiberfastnacht macht's möglich.

Köln/Düsseldorf/Mainz (dpa) - Die Narren stürzen sich in den Straßenkarneval: Mit Weiberfastnacht beginnen am Donnerstag die tollen Tage bis Aschermittwoch. Vielerorts übernehmen die Frauen (kurzzeitig) die Macht in den Rathäusern, fordern Stadtschlüssel ein und schneiden Krawatten ab.

Das Wetter wird bei all dem nicht mehr so schön wie in den vergangenen Tagen. Zunächst scheine im Rheinland noch die Sonne, dann dürften Wolken aufziehen, erwartet der Deutsche Wetterdienst (DWD).

Insbesondere in Köln, wo an Weiberfastnacht viele hunderttausend Besucher erwartet werden, ist der Tag auch eine große Herausforderung für die Polizei. Mehr als 1000 Polizisten werden dort eingesetzt.

In Baden-Württemberg ist der Donnerstag vor Rosenmontag als "Schmotziger Dunschtig" bekannt. Doch bereits am Mittwoch hatten die Narren das Neue Schloss in Stuttgart gestürmt und den baden-württembergischen Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) symbolisch aus dem Amt gedrängt. "Ich geb' das Zepter aus der Hand. Regiert Ihr Narren jetzt im Land", rief der Landesvater.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Beunruhigend: Coronavirus gefährdet Hund und Katze mehr als Menschen
Das Coronavirus kann für Haustiere lebensgefährlich werden. Hund und Katze erkranken schnell an Coronaviren. Eine Tierärztin erklärt, weshalb das so ist.
Beunruhigend: Coronavirus gefährdet Hund und Katze mehr als Menschen
Coronavirus: Reisen in Bremen und Niedersachsen weiterhin uneingeschränkt möglich
Das Coronavirus breitet sich in Europa weiter aus. Reisende aus Niedersachsen und Bremen können die Ansteckungsgefahr an Flughäfen und Bahnhöfen minimieren.
Coronavirus: Reisen in Bremen und Niedersachsen weiterhin uneingeschränkt möglich
Coronavirus breitet sich weiter aus – Robert Koch-Institut relativiert Sterblichkeitsrate
Die Fallzahlen der mit dem Coronavirus infizierten Menschen schnellen weiter in die Höhe. Auch in Hamburg wird ein Mann positiv getestet.
Coronavirus breitet sich weiter aus – Robert Koch-Institut relativiert Sterblichkeitsrate
Kaum Eis und Schnee in zweitwärmstem Winter der Statistik
Statt Minustemperaturen oft mild wie im Frühling: Die Wintermonate fallen im langfristigen Vergleich aus dem Rahmen. Die Klimaerwärmung nimmt an Fahrt auf, bilanziert …
Kaum Eis und Schnee in zweitwärmstem Winter der Statistik

Kommentare