300 Frauen aus Sex-Sklaverei befreit

Lima - Peruanische Behörden haben bei einer Großrazzia fast 300 Frauen aus der Sex-Sklaverei befreit. Darunter waren auch fünf Minderjährige.

Fünf Personen seien wegen des Verdachts auf Menschenhandel festgenommen worden, teilte die Staatsanwaltschaft mit. Ein Großaufgebot von rund 400 Polizisten führte am Wochenende Razzien in 60 Bordellen im peruanischen Dschungel durch. Dabei seien 293 Frauen befreit worden, die als Sex-Sklaven gehalten wurden, teilte die Polizei mit. Darunter mindestens fünf Minderjährige, von denen die Jüngste 13 Jahre alt sei, sagte Staatsanwalt Fernando de Santa Maria.

Tausende Glücksritter haben sich in dem betroffenen Amazonasstaat Madre de Dios niedergelassen und suchen in zahlreichen illegalen Minen nach Gold. Dabei zerstören sie rücksichtslos den Regenwald und vergiften die Umwelt mit Tonnen von Quecksilber, das sie benutzen, um das Gold auszuwaschen.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Harry Potter als Namensgeber für neue Mini-Krabbe
Singapur (dpa) - Der Zauberschüler Harry Potter und einer seiner wichtigsten Lehrer sind Namensgeber für eine neu beschriebene Krabbenart: Die kaum einen Zentimeter …
Harry Potter als Namensgeber für neue Mini-Krabbe
Zug stößt mit Lkw zusammen: Zwölf Verletzte 
Warendorf - Die Schranken schließen sich, die Bahn naht. Doch quer auf den Schienen versperrt ein großer Lastwagen die Strecke. Beim Aufprall werden zwölf Menschen …
Zug stößt mit Lkw zusammen: Zwölf Verletzte 
Weitere Todesopfer aus Hoteltrümmern in Italien geborgen
Rom - Die Einsatzkräfte haben in den Trümmern des verschütteten Hotels am Gran-Sasso-Massiv weitere Todesopfer geborgen. Damit steigt die Opferzahl auf neun Tote.
Weitere Todesopfer aus Hoteltrümmern in Italien geborgen
Experten: Autofahrer über 75 sollen regelmäßig zum Check
Goslar (dpa) - Senioren, die Auto fahren wollen, müssen sich nach dem Willen von Verkehrsjuristen künftig regelmäßig medizinisch auf ihre Fahreignung testen lassen. …
Experten: Autofahrer über 75 sollen regelmäßig zum Check

Kommentare