300 Frauen aus Sex-Sklaverei befreit

Lima - Peruanische Behörden haben bei einer Großrazzia fast 300 Frauen aus der Sex-Sklaverei befreit. Darunter waren auch fünf Minderjährige.

Fünf Personen seien wegen des Verdachts auf Menschenhandel festgenommen worden, teilte die Staatsanwaltschaft mit. Ein Großaufgebot von rund 400 Polizisten führte am Wochenende Razzien in 60 Bordellen im peruanischen Dschungel durch. Dabei seien 293 Frauen befreit worden, die als Sex-Sklaven gehalten wurden, teilte die Polizei mit. Darunter mindestens fünf Minderjährige, von denen die Jüngste 13 Jahre alt sei, sagte Staatsanwalt Fernando de Santa Maria.

Tausende Glücksritter haben sich in dem betroffenen Amazonasstaat Madre de Dios niedergelassen und suchen in zahlreichen illegalen Minen nach Gold. Dabei zerstören sie rücksichtslos den Regenwald und vergiften die Umwelt mit Tonnen von Quecksilber, das sie benutzen, um das Gold auszuwaschen.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mofa auf Tempo 127 getunt - das hat üble Folgen für einen 19-Jährigen
Technisches Talent hat ein 19-Jähriger in Kiel bewiesen. Der Teenager hatte sein Mofa ganz schön auffrisiert. Durch Zufall fiel der Polizei das getunte Teil auf.  
Mofa auf Tempo 127 getunt - das hat üble Folgen für einen 19-Jährigen
Grippewelle rollt mit neuem Spitzenwert
In Bayern hat eine Kirchengemeinde sogar das Weihwasserbecken geleert, um Ansteckungen mit Grippeviren zu vermeiden. Nützen dürfte das nicht viel. Die Influenza hat …
Grippewelle rollt mit neuem Spitzenwert
Bus in Brand geraten
Probleme mit dem Motor und Rauch im Fahrzeug - ein fahrender Bus hat auf der Bundesstraße zu brennen begonnen. Die Insassen mussten die Scheiben einschlagen, um sich zu …
Bus in Brand geraten
Wer hat diesen Grusel-Kopf gesehen? Polizei bittet um Hilfe
Unbekannte haben am vergangenen Wochenende aus einem Museum im Bremer Stadtteil Vegesack einen indianischen Schrumpfkopf gestohlen.
Wer hat diesen Grusel-Kopf gesehen? Polizei bittet um Hilfe

Kommentare