Auf dem Paket stand "Puppe"

Frauenleiche per Post verschickt

Tokio - Eine schockierende Entdeckung haben japanische Polizisten gemacht. Sie ermittelten im Fall einer jungen Krankenschwester, die vermisst wurde. Die Frau wurde in einem Paket gefunden.

In Japan machten Ermittler eine schreckliche Entdeckung. Sie fanden einen Körper einer jungen Krankenschwester, der in einem Paket per Post verschickt wurde. Besonders makaber: Auf der Box stand, dass sie eine "Puppe" beinhalte. Das berichtet das Nachrichtenportal Khaleejtimes.com.

Der Körper der Krankenschwester wurde in einem Lager für Boxen gefunden. Der Paketdienst transportierte die Box mit der Leiche über 400 Kilometer von Osaka in die japanische Hauptstadt Tokio. Die Ermittler stehen noch vor vielen offenen Fragen: So wurde das Paket im Namen des Opfers aufgegeben und gezahlt. Auch die Rechnung für das Lager, in der das Paket aufbewahrt wurde, lief über die Kreditkarte der Krankenschwester.

Die 29-Jährige wurde seit März dieses Jahres vermisst und hatte mehr als ein Dutzend Stichwunden. Keine Verletzung wies darauf hin, dass sie sich gewehrt hätte. Diversen Berichten zufolge soll vor kurzem eine Frau, die mit dem Opfer auf der Schule gewesen sein soll, den Reisepass der Toten genutzt haben.

MS

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unwetter ziehen über mehrere Bundeländer
Ob Bayern, Sachsen oder Baden-Württemberg: Unwetter zogen über mehrere Regionen - und sorgten für Veranstaltungs-Unterbrechungen und Verkehrsstörungen.
Unwetter ziehen über mehrere Bundeländer
Frau verliert Handy mit intimen Fotos - und wird jetzt von Unbekannten erpresst
Ein Paar aus Essen hat das Smartphone unbeobachtet liegen lassen. Darauf befanden sich intime Bilder. Jetzt werden Fotis Kakagiannis (42) und seine Frau Shima (38) damit …
Frau verliert Handy mit intimen Fotos - und wird jetzt von Unbekannten erpresst
Spektakuläre Rettungsaktion: Feuerwehrfrau erklimmt fahrenden Laster
Eine filmreife Aktion legten zwei Feuerwehrmitarbeiter auf der Autobahn hin: Sie stoppten einen fahrenden Lastwagen - der Fahrer war bewusstlos.
Spektakuläre Rettungsaktion: Feuerwehrfrau erklimmt fahrenden Laster
Ein Toter bei Messerstecherei in Wuppertal - Täter auf der Flucht
Nach einer Messerstecherei sucht die Polizei in Wuppertal nach dem Täter. Ein 31-Jähriger starb bei der Auseinandersetzung. Die Hintergründe sind noch völlig unklar. 
Ein Toter bei Messerstecherei in Wuppertal - Täter auf der Flucht

Kommentare