Frauenleiche in Tiefkühltruhe entdeckt

Paris - Eine im achten Monat schwangere Frau ist in Frankreich von ihrem Freund erschlagen und in eine Tiefkühltruhe gesteckt worden.

Der mutmaßliche Täter habe sich telefonisch bei der Polizei gemeldet und die Tat gestanden, berichtete die französische Tageszeitung “Le Parisien“ am Samstag unter Berufung auf die ermittler. Polizisten fanden die Leiche der 25-Jährigen kurz darauf in einer Wohnung in Villeneuve-Le-Roi bei Paris. Sie lag offensichtlich schon einige Tage in der Truhe.

Bereits in der vergangenen Woche hatte der Mann im Alter von Mitte 30 den 18 Monate alten gemeinsamen Sohn einer Nachbarin übergeben. Als Begründung nannte er eine wichtige Afrika-Reise und einen angeblichen Krankenhausaufenthalt seiner Freundin. Vom Täter fehlte zunächst jede Spur. In dem Telefonat mit der Polizei hatte er angegeben, dass er sich in den zentralafrikanischen Staat Kongo abgesetzt habe. Angaben zum Motiv der Tat machte er nach ersten Angaben nicht. Der Mann hielt sich wahrscheinlich illegal in Frankreich auf.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ist das der krasseste Diebstahl des Jahres? Sogar die Polizei ist sprachlos
Stell Dir vor, Du willst nur eben Dein Rad in der Stadt abholen - und plötzlich ist der Drahtesel weg. Passiert in Deutschland täglich sicherlich dutzendfach. Aber so …
Ist das der krasseste Diebstahl des Jahres? Sogar die Polizei ist sprachlos
Fahrer findet Wischerhebel in neuem Ford nicht - Ehepaar knallt in 40-Tonner
Sein Wagen war erst wenige Tage alt, jetzt ist er nur noch Schrott. Als es zu regnen anfängt, findet der Mann (63) den Wischerhebel nicht - beim Spurwechsel kommt es zur …
Fahrer findet Wischerhebel in neuem Ford nicht - Ehepaar knallt in 40-Tonner
Opfer und Polizei sind fassungslos: Täter begeht dreiste Tat - dafür fällt er sogar einen Baum
Was für ein dreister Raddieb: Ein Unbekannter hat in Kassel einen Baum gefällt, um ein teures Mountainbike zu stehlen. Der Besitzer und die Polizei sind fassungslos.
Opfer und Polizei sind fassungslos: Täter begeht dreiste Tat - dafür fällt er sogar einen Baum
Eltern klagen auf Zugang zu Facebook-Konto der toten Tochter
Ob Facebook-Seite oder Fotos in der Cloud: Wer heute stirbt, hinterlässt auch viele Dinge im Netz. Sie werden nicht automatisch vererbt. Den Eltern eines toten Mädchens …
Eltern klagen auf Zugang zu Facebook-Konto der toten Tochter

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.