Frauenleiche in Tiefkühltruhe entdeckt

Paris - Eine im achten Monat schwangere Frau ist in Frankreich von ihrem Freund erschlagen und in eine Tiefkühltruhe gesteckt worden.

Der mutmaßliche Täter habe sich telefonisch bei der Polizei gemeldet und die Tat gestanden, berichtete die französische Tageszeitung “Le Parisien“ am Samstag unter Berufung auf die ermittler. Polizisten fanden die Leiche der 25-Jährigen kurz darauf in einer Wohnung in Villeneuve-Le-Roi bei Paris. Sie lag offensichtlich schon einige Tage in der Truhe.

Bereits in der vergangenen Woche hatte der Mann im Alter von Mitte 30 den 18 Monate alten gemeinsamen Sohn einer Nachbarin übergeben. Als Begründung nannte er eine wichtige Afrika-Reise und einen angeblichen Krankenhausaufenthalt seiner Freundin. Vom Täter fehlte zunächst jede Spur. In dem Telefonat mit der Polizei hatte er angegeben, dass er sich in den zentralafrikanischen Staat Kongo abgesetzt habe. Angaben zum Motiv der Tat machte er nach ersten Angaben nicht. Der Mann hielt sich wahrscheinlich illegal in Frankreich auf.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mord aus Heimtücke: 89-Jähriger bekommt Lebenslang
Chemnitz - Keine Milde wegen des Alters: Ein 89-Jähriger muss lebenslang hinter Gitter. Das Landgericht Chemnitz verurteilt den Rentner wegen Mordes an seiner ehemaligen …
Mord aus Heimtücke: 89-Jähriger bekommt Lebenslang
Busfahrer setzt Kinder bei Minusgraden an der Straße aus
Schönborn - Bei Minusgraden hat ein Busfahrer etwa 20 Schulkinder ohne weitere Informationen an der Straße ausgesetzt. Eltern reagieren nun empört.
Busfahrer setzt Kinder bei Minusgraden an der Straße aus
Biberach wehrt sich gegen Berliner Schwabenhass
Biberach/Berlin (dpa) - Mit der Internet-Kampagne "Vom großen B zum kleinen B" reagiert die baden-württembergische Stadt Biberach an der Riß auf Anti-Schwaben-Sprüche in …
Biberach wehrt sich gegen Berliner Schwabenhass
Blutfette wohl doch nicht Ursache für Arterienverkalkung
Nach Überzeugung von Axel Haverich sind erhöhte Blutfettwerte nicht der Hauptrisiko-Faktor für Herzinfarkt oder Schlaganfall. Der Leiter der Herzklinik an der …
Blutfette wohl doch nicht Ursache für Arterienverkalkung

Kommentare