Frau wegen Enthauptung von Maus schuldig gesprochen

Brisbane - Eine 23-jährige Australierin hat eine Maus enthauptet. Jetzt musste sie sich deshalb vor Gericht verantworten - und wurde schuldig gesprochen. Ihre Strafe:

Weil sie sich dabei gefilmt hat, wie sie einer Maus den Kopf abtrennte und das Video anschließend auf Facebook veröffentlichte, muss eine Australierin 180 Stunden gemeinnützige Arbeit leisten. Das entschied ein Gericht in der australischen Stadt Brisbane am Freitag. Die 23-jährige Frau hatte sich zuvor der Tierquälerei für schuldig bekannt.

Die schrägsten Tiere der Welt

Die schrägsten Tiere der Welt

Wie bei Gericht vorgetragen wurde, trennte die Frau der Maus den Kopf mit einem Steakmesser ab. Das Tier war nach 40 Sekunden tot. Unter einem Pseudonym lud die 23-Jährige das Video von der Tötung in Facebook hoch. Nach dem im australischen Staat Queensland geltenden Gesetz gegen Tierquälerei hätte die Höchststrafe von zwei Jahren Haft gegen die Frau verhängt werden können.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gericht: Auschwitz-Buchhalter Gröning muss Gefängnisstrafe antreten
Der ehemalige SS-Buchhalter Oskar Gröning muss seine vierjährige Gefängnisstrafe wegen Beihilfe zum Mord antreten. Der Antrag auf Haftaufschub des 96-Jährigen wurde …
Gericht: Auschwitz-Buchhalter Gröning muss Gefängnisstrafe antreten
Hund beißt Kinder: Halterin muss vier Jahre ins Gefängnis
Eine Frau in England muss für vier Jahre ins Gefängnis, weil ihr Hund mehrere Kinder gebissen und verletzt hat. Außerdem darf sie nie wieder einen Hund halten.
Hund beißt Kinder: Halterin muss vier Jahre ins Gefängnis
Überschwemmungen in Italien - Ort evakuiert
Unwetter machen Italien weiter zu schaffen. Wegen Überschwemmungen musste in der Region Emilia Romagna ein Ort evakuiert worden.
Überschwemmungen in Italien - Ort evakuiert
Zeitung: Mindestens 32 Tote bei Massenkarambolage in Kenia
Bei einer Massenkarambolage im Westen Kenias sind örtlichen Medien zufolge mindestens 30 Menschen ums Leben gekommen.
Zeitung: Mindestens 32 Tote bei Massenkarambolage in Kenia

Kommentare