+
Ein Mitglied der Nationalen Befreiungsarmee ELN

Rebellen hielten Brüder für Spione

Geiseln aus Kolumbien wieder in Deutschland

Bogotá - Die in Kolumbien aus der Geiselhaft freigelassenen Rentner aus Deutschland sind wieder zu Hause. Sie befanden sich vier Monate lang in Gefangenschaft. 

Das Auswärtige Amt teilte mit, der 73-Jährige aus Hessen und sein Bruder (69), der aus Bayern stammt, befänden sich wieder in Deutschland.

Nähere Angaben wurden nicht gemacht. Die beiden Männer waren am Freitagabend in Kolumbien nach vier Monaten wieder auf freien Fuß gekommen. Sie waren in der Hand von Rebellen der „Nationalen Befreiungsarmee“ (ELN), die sie für Spione hielt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Camperin vergewaltigt: Angeklagter bestreitet Vorwürfe
Der brutale Überfall auf ein campendes Paar in der Nähe von Bonn sorgte vor einem halben Jahr für Aufsehen. Nun steht der mutmaßliche Vergewaltiger vor Gericht. Er …
Camperin vergewaltigt: Angeklagter bestreitet Vorwürfe
Oktoberfest 2017: „Sichere Wiesn“ - nicht nur verlorene Schlüssel und verpasste Züge
116 Mädchen und Frauen haben sich in der ersten Wiesn-Woche hilfesuchend an eine spezielle Anlaufstelle des Oktoberfestes gewandt - genauso viele wie im vergangenen Jahr.
Oktoberfest 2017: „Sichere Wiesn“ - nicht nur verlorene Schlüssel und verpasste Züge
Todes-Drama auf der A67: Zeugen schildern Geschehnisse anders
Zwei Tage nach dem Geisterfahrer-Unfall bei Rüsselsheim werden neue Details bekannt. Das Drama mit drei Toten ereignete sich anders als zunächst gedacht - doch viele …
Todes-Drama auf der A67: Zeugen schildern Geschehnisse anders
Nach Erdbeben: Suche nach Verschütteten in Mexiko-Stadt dauert an
Nicht ganz eine Woche liegt das schwere Erdbeben in Mexiko zurück. Die Suche nach Verschütteten dauert in der Hauptstadt Mexiko-Stadt noch immer an.
Nach Erdbeben: Suche nach Verschütteten in Mexiko-Stadt dauert an

Kommentare