Razzia in Augsburg: Terrorverdacht gegen drei Männer

Razzia in Augsburg: Terrorverdacht gegen drei Männer
+
Dschochar Zarnajew.

Wegen Verdunkelung

Freund der Boston-Attentäter angeklagt

Boston - Wegen Behinderung der Justiz ist ein Freund der der mutmaßlichen Bombenleger beim Boston-Marathon angeklagt worden. Er soll nach dem Attentat mehrfach Kontakt zu den Brüdern gehabt haben.

Ein Freund der mutmaßlichen Bombenleger beim Boston-Marathon ist wegen Behinderung der Justiz angeklagt worden. Der Taxifahrer habe verheimlichen wollen, nach dem Attentat im April 2013 mehrfach mit den Brüdern Dschochar und Tamerlan Zarnajew kommuniziert zu haben, teilte die Staatsanwaltschaft am Freitag mit. Stunden nach dem Anschlag habe der 23-Jährige die beiden noch zum Essen in einem Restaurant eingeladen.

Ein Jahr danach: Boston Marathon trotz dem Terror

Ein Jahr danach: Boston Marathon trotzt dem Terror

Der Angeklagte habe die Ermittler über seine Beziehung zu den Männern belogen. Zudem habe er Beweise zerstört und manipuliert. Er habe Tamerlan, der wenige Tage nach der Tat von der Polizei erschossen wurde, mindestens noch ein Mal gesehen. Laut Staatsanwaltschaft hat er aber nichts mit dem Anschlag selbst zu tun. Auch habe er vorab nichts von den Plänen der Brüder gewusst.

Bei dem ersten große Terroranschlag in den USA seit dem 11. September 2001 starben drei Menschen und 264 wurden verletzt, als nahe der Ziellinie innerhalb kurzer Zeit zwei Bomben explodierten. Bei der drei Tage langen Jagd der Täter wurde ein Polizist getötet, 16 weitere wurden verletzt. Der Prozess gegen Dschochar soll am 3. November beginnen. Die Ankläger fordern die Todesstrafe.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kölner Koch seit Monaten auf Mallorca verschwunden - Hellseherin hat einen Verdacht
Ein rätselhafter Fall für die Behörden und eine Tragödie für die Familie: Ein 28-jähriger Kölner wird seit drei Monaten auf Mallorca vermisst. Seinen Arbeitskollegen …
Kölner Koch seit Monaten auf Mallorca verschwunden - Hellseherin hat einen Verdacht
Er behauptet, er habe auf dem Mars gelebt - „Es gibt dort unterirdische Städte“
Es hört sich eher nach einem Sci-Fi-Drehbuch an: Der Russe Boriska Kipriyanovich behauptet, er habe vor seinem Leben auf der Erde bereits auf dem Mars gewohnt. Er …
Er behauptet, er habe auf dem Mars gelebt - „Es gibt dort unterirdische Städte“
61-Jähriger will sich mit Rakete in die Luft schießen
Los Angeles (dpa) - Ein 61 Jahre alter Amerikaner will sich an diesem Samstag mit einer selbstgebauten Rakete in die Luft schießen. Ziel der Aktion sei der Nachweis, …
61-Jähriger will sich mit Rakete in die Luft schießen
Israelische Forscher verwandeln Hühnerkot in eine Art Kohle
Tel Aviv (dpa) - Israelische Forscher haben Geflügelkot in festen Biobrennstoff verwandelt. Die Exkremente von Truthähnen, Hühnern und anderem Geflügel könnten in …
Israelische Forscher verwandeln Hühnerkot in eine Art Kohle

Kommentare