+
Ein Bademantelgürtel wie dieser war die Mordwaffe

Freundin mit Bademantelgürtel erdrosselt

Hamburg - Vor dem Hamburger Landgericht hat am Freitag ein Prozess gegen einen 33-Jährigen begonnen, der seine Freundin mit einem Bademantelgürtel erdrosselt haben soll.

Er ist wegen Totschlags angeklagt. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Mann vor, im Juli 2012 seine Lebensgefährtin und Mutter des gemeinsamen Babys im Streit in der Wohnung mit dem Bademantelgürtel erdrosselt und mit der Hand erwürgt zu haben. Die 30-Jährige sei in der Wohnung gestorben. Ein Spaziergänger entdeckte die Leiche drei Tage später an einem See.

Laut Staatsanwaltschaft hat der Angeklagte den Vorwurf weitgehend eingeräumt. Die Anwältin der Nebenklage forderte jedoch, den Mann wegen Mordes wegen Heimtücke anzuklagen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mysteriöser Brief sorgt für Alarm bei Polizei
Kaum war der Umschlag geöffnet, klagten fünf Menschen über Übelkeit, Juckreiz und Schwindelgefühl. Nach der Evakuierung der Polizeistation konnten Experten aber keine …
Mysteriöser Brief sorgt für Alarm bei Polizei
Massenpanik in Londoner U-Bahn wohl durch Streit verursacht
Eigentlich bringt die Briten so schnell nichts aus der Ruhe. Nach mehreren Terrorattacken auf der Insel in diesem Jahr hat aber offenkundig schon ein Wortgefecht …
Massenpanik in Londoner U-Bahn wohl durch Streit verursacht
Einbrecher verwüsten Haus und töten fünf Dackelwelpen
Herzlose Einbrecher haben am Freitag bei einem Überfall ein ganzes Haus verwüstet. Sie verletzten die dort lebende Dackelhündin schwer und töteten ihre fünf Welpen.
Einbrecher verwüsten Haus und töten fünf Dackelwelpen
Tüftler in USA verschiebt Raketenflug
Los Angeles (dpa) - Der US-Amerikaner Mike Hughes hat seinen für heute geplanten Flug in einer selbstgebauten Rakete auf kommende Woche verschoben.
Tüftler in USA verschiebt Raketenflug

Kommentare