1. Startseite
  2. Welt

Fronleichnam 2022: Diese Bundesländer können sich über einen Feiertag freuen - Datum und Hintergründe

Erstellt:

Von: Markus Hofstetter

Kommentare

Während der Fronleichnams-Prozession gehen Gläubige in der Gemeinde Mühlenbach an einem Blumenteppich entlang.
Während der Fronleichnams-Prozession gehen Gläubige in der Gemeinde Mühlenbach an einem Blumenteppich entlang. © Benedikt Spether/dpa/picture alliance

Wann findet Fronleichnam 2022 statt und warum feiern Katholiken Fronleichnam, aber nicht Protestanten? Hier erfahren Sie alle Hintergründe über das Fest.

München - Fronleichnam ist ein Hochfest im katholischen Kirchenjahr, das am 60. Tag nach Ostersonntag gefeiert wird. Bezogen auf Pfingsten findet das Fest am zweiten Donnerstag danach statt. Damit fällt Fronleichnam 2022 auf den 3. Juni. Gefeiert wird das „Fest des heiligsten Leibes und Blutes Christi“.

Fronleichnam ist nicht in allen Bundesländern ein arbeitsfreier Feiertag

Nicht in allen Bundesländern ist Fronleichnam ein gesetzlicher Feiertag. Auf einen arbeitsfreien Tag freuen können sich die Einwohner in folgenden Bundesländern freuen:

Sonderfälle sind folgende Bundesländer, in denen Fronleichnam nur in wenigen Regionen mit überwiegend katholischer Bevölkerung einer Feiertag ist. Dazu zählen folgende:

Im Rest Deutschlands ist Fronleichnam ein regulärer Arbeitstag.

Darum feiern Protestanten kein Fronleichnam

Der Name Fronleichnam leitet sich ab aus den mittelhochdeutschen Wörtern „vron“ und „lichnam“ und so viel bedeutet wie „Leib des Herren“. Mit Herr ist in diesem Fall Jesus Christus gemeint. Denn die Bedeutung Fronleichnams hängt eng mit Gründonnerstag zusammen, an dem Jesus mit seinen Jüngern das letzte Abendmahl feierte. Mit den Worten „Dies ist mein Leib...., dies ist mein Blut“ hat er mit ihnen Brot und Wein geteilt.

In der katholischen Glaubenslehre ist Jesus nach der Eucharistie in Gestalt von Brot und Wein körperlich real anwesend. An Fronleichnam feiern die Gläubigen, dass Jesus tatsächlich bei ihnen ist. Das erklärt auch, warum Protestanten kein Fronleichnam feiern. Für sie ist Jesus zwar während des Abendmahls in Brot und Wein gegenwärtig. Doch nach Ende der Feier sind Brot und Wein einfach wieder nur das, was sie vorher waren: Brot und Wein.

Fronleichnam fand das erste Mal 1247 statt

Fronleichnam wird seit dem Mittelalter gefeiert. Das Fest geht auf die heilige Juliane von Lüttich zurück, die 1209 in einer Vision den an einer Stelle verdunkelten Mond gesehen hat. Christus soll ihr erklärt haben, dass der Mond das Kirchenjahr bedeute, der dunkle Fleck das Fehlen eines Festes des Altarsakraments. Der Bischof von Lüttich füllte 1247 diese Lücke erstmals mit einem Fest. Papst Urban IV. führte es 1264 für die ganze Kirche ein. 

Fronleichnam ist ein volkstümliches Fest

Sichtbarer Ausdruck von Fronleichnam sind die prunkvollen Prozessionen, die durch die Städte und Gemeinden führen. Daran nehmen auch viele Vereine wie Musikvereine oder die Freiwillige Feuerwehr teil. Ort des ersten Umzugs in Bayern war 1273 Benediktbeuern. Im Zentrum der Prozession, die nach einem Gottesdienst beginnt, steht der Priester. Er trägt in einer Monstranz ein geweihte Oblate, die den Gläubigen die Gegenwart von Jesus sichtbar macht, durch die festlich geschmückten Straßen. Geschützt wird er oft von einem Baldachin, der von vier Trägern getragen wird.

2020: In Rottenburg trägt der Bischof während der Fronleichnamsprozession die Montranz
Im Mittelpunkt einer Fronleichnamsprozession steht die von einem Priester getragene Monstranz mit einer geweihten Hostie © ULMER Pressebildagentur/imago-images.de

Während der Prozession wird an verschiedenen Stationen Halt gemacht. Dann wird aus den Evangelien gelesen, Fürbitten gesprochen und der Priester erteilt den Segen.

Besondere Fronleichnam-Prozessionen locken Besucher an

In einigen Gemeinden sind besondere Fronleichnamsprozessionen zu bestaunen, die viele Besucher anlocken. So finden in den oberösterreichischen Orten Hallstadt und Traunkirchen sowie im bayerischen Seehausen am Staffelsee Seeprozessionen statt. Am Staffelsee fahren der Priester und die Gläubigen in Dutzenden Booten vom Ufer bis zur Insel Wörth, auf der eine Kapelle liegt. In Mühlheim führt die sogenannte Mühlheimer Gottestracht auf den Rhein.

Auch interessant

Kommentare