+
Die Wetter-Zweiteilung hält einige Tage vor. Foto: Patrick Pleul

"Frontengirlande" zieht über Deutschlands Nordhälfte

Offenbach (dpa) - "Frontengirlande" klingt lustig, ist aber wettertechnisch nur ein anderes Wort für Schauerwetter. Eine solche "Girlande" aus mehreren Fronten im Schlepptau von Tief "Ulrich" beschere der Nordhälfte Deutschlands am Wochenende Schauer und mäßige Temperaturen um 22 Grad.

Südlich der Mainlinie dagegen habe das Azorenhoch die Oberhand, sagte Meteorologe Christoph Hartmann vom Deutschen Wetterdienst (DWD) in Offenbach. Dort bleibe es auch am Sonntag meist sonnig und vielerorts sommerlich warm bei bis zu 30 Grad und in einigen Regionen auch darüber.

In der neuen Woche werde sich zunächst die Wetter-Zweiteilung halten. Am Montag bleibe es im Südwesten am ehesten trocken, sonst seien Schauer zu erwarten, im Norden und Osten auch einzelne kurze Gewitter. Die Temperaturen erreichen 19 bis 24 Grad, im Südwesten mit Sonnenunterstützung lokal auch bis 27 Grad.

Am nächsten Wochenende seien dann wieder bis auf den Norden und Nordwesten 30 Grad und mehr drin, sagte Hartmann. "Am Oberrhein werden wohl auch die 35 Grad überschritten."

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Streit um Wasserpfeife: Teenager soll Elfjährige getötet haben
Ein Teenager steht als Verdächtige in einem Mordprozess: Sie hatte eine Elfjährige über soziale Netzwerke kennen gelernt und soll sie wegen einem Streit um eine …
Streit um Wasserpfeife: Teenager soll Elfjährige getötet haben
Sachsen: Mann stirbt bei Unfall an Bahnübergang
Bei einem Unfall an einem unbeschrankten Bahnübergang im niedersächsischen Dötlingen ist ein 56-jähriger Mann ums Leben gekommen.
Sachsen: Mann stirbt bei Unfall an Bahnübergang
Rheintalbahn bleibt weiterhin gesperrt
Alles dauert viel länger als zunächst gedacht. Erst am 7. Oktober sollen wieder Züge auf der Rheintalbahn fahren. Bis dahin muss das Notkonzept der Deutschen Bahn …
Rheintalbahn bleibt weiterhin gesperrt
Todesschütze von Konstanz stand unter Drogen
Der 34-Jährige, der vor mehr als drei Wochen einen Türsteher vor einer Diskothek in Konstanz erschoss, stand zur Tatzeit erheblich unter Drogen und Alkohol. 
Todesschütze von Konstanz stand unter Drogen

Kommentare