+
Am Wochenende fallen bis zu 15 Zentimeter Neuschnee. Foto: Mohssen Assanimoghaddam

Skandinavien-Hoch "Irenäus"

Es wird wieder kälter: Frost und Schnee am Wochenende

Mit dem frühlingshaften Wetter ist es erst einmal vorbei: Am Wochenende kehrt der Winter mit frostigen Temperaturen und Schnee nach Deutschland zurück.

Offenbach (dpa) - März-Comeback für die Kälte: Am Wochenende wird es in Deutschland wieder winterlich. Bis zu minus 13 Grad sind in der Nacht zum Montag möglich, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Freitag mitteilte. Vor allem an den Alpen und im Bergland soll es kräftig frieren und schneien.

Autofahrer müssen sich daher am Wochenende auf glatte Straßen einstellen. "Es treten winterliche Straßenverhältnisse mit teils erheblichen Behinderungen auf", warnte ein DWD-Meteorologe. Vor allem in der Mitte Deutschlands fallen bis zu 15 Zentimeter Neuschnee.

Verantwortlich ist das Skandinavien-Hoch "Irenäus", das im Norden und Osten schon am Freitag für kaltes Wetter sorgte. So gab es in Mecklenburg-Vorpommern Sturmwarnungen. Die arktischen Temperaturen sollen am Samstag auch nach Süddeutschland ziehen. Im Norden und in der Mitte wird mit Temperaturen um den Gefrierpunkt gerechnet, im Süden werden es 1 bis 5 Grad.

Zumindest Skifahrer können sich aber freuen: Beispielsweise auf den Pisten des höchstgelegenen Wintersportgebiets im Harz wird mit Neuschnee gerechnet. Bei bis zu minus sieben Grad können am Samstag 30 Zentimeter Neuschnee liegen bleiben. Auch im Tiefland schneit es weiter. Durch starke Windböen aus dem Osten kann es in der Region zu Schneeverwehungen kommen.

Mit dem Kälteeinbruch setzt sich die Achterbahnfahrt der Temperaturen dieses Winters fort. Denn laut DWD ging es in den vergangenen Monaten permanent auf und ab: Der Dezember und der Januar waren nass und mild, der Februar hingegen kalt und trocken. Anfang März ging es mit den Temperaturen steil nach oben, Blumen und Sträucher trieben aus.

Wie lange der neuerliche Temperatursturz die Natur jetzt wieder in Schach hält, ist unklar. Mindestens bis Montag bleibt es bei leichtem Dauerfrost im Osten und Südosten. Im Rest der Republik steigen die Werte dann aber schon wieder auf bis zu plus fünf Grad.

Deutscher Wetterdienst

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei hört am Flughafen Männer etwas schreien - sofort Festnahme
Zwei Betrunkene haben Nazi-Parolen am Flughafen gebrüllt. Die Polizei schritt ein.
Polizei hört am Flughafen Männer etwas schreien - sofort Festnahme
„Gipfel der Unverschämtheit“: Ärger wegen Rettungsgasse - Feuerwehrler stinksauer
Was die Rettungskräfte nach einem Unfall auf der A42 erleben, ist für Feuerwehrmann Freddy der „Gipfel der Unverschämtheit“. Und er liefert die Hintergründe.
„Gipfel der Unverschämtheit“: Ärger wegen Rettungsgasse - Feuerwehrler stinksauer
Auch tagsüber! Kältewelle hält bis mindestens Ende der Woche an
Der Winter in Deutschland lässt nichts aus: Die Kälte-Welle dauert an, dennoch warnt die DLRG vor Gefahren auf Eisflächen wie zugefrorenen Flüssen und Seen.
Auch tagsüber! Kältewelle hält bis mindestens Ende der Woche an
Feuerwehr eilt zu Windrad-Brand - dort erleben sie bitteren Moment
Ein Windrad brannte in fast 100 Meter Höhe komplett ab. Doch der Feuerwehr in Ostfriesland (Leer) blieb nichts anderes übrig, als tatenlos dabei zuzusehen.
Feuerwehr eilt zu Windrad-Brand - dort erleben sie bitteren Moment

Kommentare