Brutale Schlägerei in Berlin

Prügel, weil er an roter Ampel hielt

Berlin - Nach Ansicht der Schläger hatte der 36-jährige Autofahrer im Opel wohl zu früh an der Ampel einer Kreuzung in Berlin-Wedding gehalten, die soeben von Gelb auf Rot schaltete.

Eine gelbe Ampel in Berlin, sie schaltet gleich auf rot. Was tut man? Man hält an. Zwei Schläger in einem hellblauen Mitsubishi sahen das anders. Sie gerieten über das vorausschauende Verhalten ihres Vordermannes derart in Rage, dass sie den braven Opelfahrer später überholten und mit einem heftigen Bremsmanöver zum Stopp zwangen. Was folgte, waren Beleidigungen, Faustschläge und sogar Tritte. Augenzeugen zufolge endete die Attacke der Schläger erst, nachdem der 36-Jährige blutend auf dem Asphalt lag. Der Misshandelte verlor vorübergehend das Bewusstsein. Die Täter flüchteten unerkannt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bedford-Strohm und Marx treffen Papst Franziskus
Hannover - Die Spitze der evangelischen Kirche in Deutschland wird am 6. Februar in Rom Papst Franziskus treffen. Ebenfalls bei der Privataudienz dabei ist der Münchner …
Bedford-Strohm und Marx treffen Papst Franziskus
Koffein-Schock: Brachte Energy-Drink "Monster" einen Mann um?
Washington - Ein tragischer Todesfall aus den USA beschäftigt nun die Justiz. Es geht um den beliebten Energy-Drink "Monster". 
Koffein-Schock: Brachte Energy-Drink "Monster" einen Mann um?
Gründe für Geisterfahrt mit zwei Toten weiter offen
Eine Frau biegt falsch auf eine Bundesstraße ein, rammt mit ihrem Auto einen anderen Wagen und reißt dessen Fahrer mit in den Tod. Auch in der Nacht danach rätselt die …
Gründe für Geisterfahrt mit zwei Toten weiter offen
Blutbad hinter Gittern: 26 Tote in brasilianischem Gefängnis
Der Justizvollzug in Brasilien ist außer Kontrolle: Schon wieder kommen bei blutigen Kämpfen in einem Gefängnis zahlreiche Häftlinge ums Leben. Aus einer anderen …
Blutbad hinter Gittern: 26 Tote in brasilianischem Gefängnis

Kommentare