+
Die Gitter eines Gefängnisses werfen Schatten an eine Wand. Das Begnadigungsgesuch von Patricia Krenwinkel, einer früheren Anhängerin von Charles Manson, ist abgelehnt worden.

US-Justiz lehnt Begnadigung ab

Frühere Manson-Anhängerin bleibt hinter Gittern

Die wegen Mordes zu lebenslanger Haft verurteilte Patricia Krenwinkel (69) - eine frühere Anhängerin des Sektenanführers Charles Manson - bleibt im Gefängnis.

Los Angeles - Der kalifornische Begnadigungsausschuss lehnte einen Antrag der Frau auf Freilassung am Donnerstag ab, wie die "Los Angeles Times" berichtete. Patricia Krenwinkel hatte zum 14. Mal um Gnade gebeten, erst in fünf Jahren kann sie es erneut versuchen.

Charles Manson-Anhängerin hat 14. Mal um Gnade gebeten

Neben Krenwinkel (69) sitzt noch die frühere Manson-Anhängerin Leslie Van Houten (67) im Gefängnis. Ihr Begnadigungsantrag wurde im vorigen Jahr abgelehnt. Die Sharon-Tate-Mörderin Susan Atkins war im September 2009 nach 38 Jahren hinter Gittern an Krebs gestorben.

Mitglieder der "Manson Family" hatten 1969 im Auftrag des Kultführers Charles Manson insgesamt sieben Menschen ermordet. Die spektakulärste Tat war die Tötung der hochschwangeren Schauspielerin und Ehefrau des Regisseurs Roman Polanski, Sharon Tate.

Am 9. August 1969 wurde die hochschwangere Schauspielerin Sharon Tate - Ehefrau des Regisseurs Roman Polanski - und vier weitere Personen in deren Villa in Los Angeles (Kalifornien) auf bestialische Weise ermordet. 

Krenwinkel hat sich wiederholt für ihre Taten entschuldigt. Hinter Gittern holte sie einen Universitätsabschluss nach. Sie gibt Analphabeten Unterricht und bildet Begleithunde für Behinderte aus.

Manson (82) wird wahrscheinlich den Rest seines Lebens hinter Gitter verbringen. 2012 war sein 12. Begnadigungsantrag abgelehnt worden. Erst 2027 soll erneut beraten werden.

Am 19. April 1971 wurde Charles Manson mit weiteren Migliedern seiner Sekte zum Tode verurteilt. Da im Juni 1972 die Todesstrafe in den USA abgeschafft wurde, wurde das Urteil in eine lebenslange Freiheitsstrafe umgewandelt, die auch nach der Wiedereinführung der Todesstrafe bestehen bleibt.

Charles Manson wird wahrscheinlich den Rest seines Lebens hinter Gitter verbringen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Transsexualität soll keine psychische Erkrankung mehr sein - Videospielsucht schon
Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) will Transsexualität von der Liste psychischer Erkrankungen streichen. Videospielsucht soll dagegen aufgenommen werden.
Transsexualität soll keine psychische Erkrankung mehr sein - Videospielsucht schon
„Wunderwaffe der Nazis“: Neues Ufo-Spielzeug sorgt für heftige Reaktionen
Ein merkwürdiges Spielzeug hat in den vergangen Tagen für Aufregung gesorgt. Der Hersteller musste viel Kritik einstecken – und macht nun einen Rückzieher.
„Wunderwaffe der Nazis“: Neues Ufo-Spielzeug sorgt für heftige Reaktionen
Getötete 16-Jährige: Verdächtiger wohl Zufallsbekanntschaft
Einen Tag nach dem Fund einer erschlagenen Jugendlichen in der Nähe von Hannover nimmt die Mordkommission "Anna" einen 24-Jährigen fest. Nun sitzt der Mann in U-Haft.
Getötete 16-Jährige: Verdächtiger wohl Zufallsbekanntschaft
Sitzbank vibriert während Vorlesung stark - Studentin macht Vibrator-Geständnis
Gewisse Bedürfnisse können anscheinend nicht immer aufgeschoben werden. Das führte bei einer Bielefelder Studentin zu einer peinlichen Situation während der Vorlesung.
Sitzbank vibriert während Vorlesung stark - Studentin macht Vibrator-Geständnis

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.