+
Umringt von blühenden Narzissen genießt ein Paar einen der ersten Frühlingstage im Schwetzinger Schlossgarten.

Aber leider nicht überall

Bis zu 26 Grad! Frühling bleibt warm

Offenbach - Zum Wochenbeginn bleibt es in Deutschland angenehm mild. Kühleres und unbeständiges Wetter erwarten die Meteorologen erst ab Mitte der Woche.

Schleierwolken, Schauer und maximal 15 Grad sagen die Meteorologen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) für die kommenden Tage zwischen Oberrhein und Nordsee voraus.

"Vereinzelt sind dort teils kräftige Gewitter möglich", berichtete ein Meteorologe des DWD in Offenbach. Ursache für die großen Unterschiede ist ein kräftiges Hochdruckgebiet über Osteuropa. Das löst im Süden und Osten der Republik die Wolken auf, so dass dort die Sonne ungehindert scheinen kann.

"Auch in den Folgetagen bleibt Deutschland dann meist zweigeteilt", sagte der Wetterforscher. Am Montag überwiegen im Nordwesten und Westen weiterhin die Wolken. Von der Ostsee bis nach Bayern ist es hingegen sonnig und trocken. Dabei kann es auf den Alpengipfeln sogar Föhnsturm geben. Auch am Dienstag erreichen die Höchsttemperaturen im Westen und Norden nur Werte zwischen 15 und 21 Grad, an der See um 13 Grad. Im restlichen Deutschland sind nochmals 20 bis 26 Grad möglich.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Große Schäden durch „Maria“ in Puerto Rico
Hurrikan „Maria“ hat bei seinem Eintreffen in Puerto Rico große Schäden und Stromausfälle verursacht.
Große Schäden durch „Maria“ in Puerto Rico
Nahe der Atomruine Fukushima: Erdbeben der Stärke 6,1 im Pazifik bei Japan
Keine 24 Stunden nach dem schweren Erdbeben in Mexiko hat auch vor Japan die Erde stark gebebt.
Nahe der Atomruine Fukushima: Erdbeben der Stärke 6,1 im Pazifik bei Japan
Frau wird bestohlen - danach trickst sie den Dieb mit einer glorreichen Idee aus
Ein Dieb stiehlt einer 50-jährigen Frau den Rucksack samt Handy. Da kommt sie auf eine glorreiche Idee.
Frau wird bestohlen - danach trickst sie den Dieb mit einer glorreichen Idee aus
Kletteraktion: Mann steigt auf Hohenzollernbrücke - Bahnverkehr in Köln gestört
Die für den Eisenbahnverkehr wichtige Hohenzollernbrücke zum Kölner Hauptbahnhof ist am Mittwoch gesperrt worden. Eine Kletteraktion war der Grund.
Kletteraktion: Mann steigt auf Hohenzollernbrücke - Bahnverkehr in Köln gestört

Kommentare