Noch sind die Tische und Stühle in einem Biergarten mit Schnee bedeckt. Foto: Sebastian Kahnert
1 von 5
Noch sind die Tische und Stühle in einem Biergarten mit Schnee bedeckt. Foto: Sebastian Kahnert
Eine Nordic-Walkerin läuft an einem gepflügten Feld vorbei auf dem noch Schneereste liegen. Foto: Thomas Warnack
2 von 5
Eine Nordic-Walkerin läuft an einem gepflügten Feld vorbei auf dem noch Schneereste liegen. Foto: Thomas Warnack
Frostiger Morgen in Niedersachsen: Leichter Raureif hat sich auf die Reste eines alten Holzpfahls gelegt. Foto: Hauke-Christian Dittrich
3 von 5
Frostiger Morgen in Niedersachsen: Leichter Raureif hat sich auf die Reste eines alten Holzpfahls gelegt. Foto: Hauke-Christian Dittrich
Eine Joggerin zeichnet sich vor der Frauenkirche in Dresden am Ufer der Elbe als Silhouette ab. Foto: Sebastian Kahnert
4 von 5
Eine Joggerin zeichnet sich vor der Frauenkirche in Dresden am Ufer der Elbe als Silhouette ab. Foto: Sebastian Kahnert
Eisiger Frühlingstag: Nebel hat sich über ein Feld gelegt. Foto: Hauke-Christian Dittrich
5 von 5
Eisiger Frühlingstag: Nebel hat sich über ein Feld gelegt. Foto: Hauke-Christian Dittrich

Wochenende wird milder

Frühling lässt weiter auf sich warten

Offenbach (dpa) - Wer von lauen Frühlingsbrisen, dem Eis im Straßencafé und luftiger Frühjahrskleidung träumt, muss sich weiter gedulden.

Auch wenn die Tage mittlerweile länger sind als die Nächte, lässt der Frühling nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) auch in den kommenden Tagen auf sich warten. Am Donnerstag könnten vor allem im Nordwesten Deutschlands noch einige Zentimeter Neuschnee fallen, sagte ein DWD-Sprecher am Mittwoch. Die Temperaturen liegen aber auch in schneefreien Gebieten unter zehn Grad.

Am Freitag ist vor allem entlang des Rheins mit einem leichten Temperaturanstieg zu rechnen, während am Wochenende in ganz Deutschland das Thermometer deutlich über zehn Grad steigt. Dabei dürfte es zumindest sonnig sein, so dass es gefühlt ein bisschen frühlingshafter ist als an den vergangenen Tagen.

Von Dauer ist der Sonnenschein den Prognosen zufolge aber nicht - in der kommenden Woche rechnen die Meteorologen einmal mehr mit wechselhaftem Wetter. Die Winterkleidung sollte nicht vorschnell weggeräumt werden, warnte der Meteorologe Martin Jonas. Denn Frostfreiheit sei auch im April und sogar im Mai nicht garantiert.

Deutscher Wetterdienst

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Todesfahrer von Toronto des zehnfachen Mordes angeklagt
Keine 24 Stunden sind nach der Fahrzeug-Attacke in Toronto vergangen, als Alek Minassian vor einem Haftrichter steht. Ihm wird zehnfacher Mord vorgeworfen. Nach dem …
Todesfahrer von Toronto des zehnfachen Mordes angeklagt
Polizei nimmt Todesschützen von Nashville fest
Mitten in der Nacht feuert ein Mann auf die Gäste in einem Fast-Food-Restaurant bei Nashville. 36 Stunden später ist die Flucht des Schützen vorbei. In einem Waldgebiet …
Polizei nimmt Todesschützen von Nashville fest
18 Grad Unterschied zwischen Nordost und Südwest
Extreme Temperatur-Unterschiede erlebt Deutschland am Sonntag: Im Südwesten ist es 18 Grad wärmer als im Nordosten. Nun geht die sommerliche Wetterphase zu Ende.
18 Grad Unterschied zwischen Nordost und Südwest
Zahl der Straftaten 2017 um fast 10 Prozent gesunken
Die gute Nachricht: Die Zahl der erfassten Straftaten ist 2017 so stark zurückgegangen wie seit fast 25 Jahren nicht. Die schlechte: Die Zahl der Gewaltverbrechen geht …
Zahl der Straftaten 2017 um fast 10 Prozent gesunken

Kommentare