Es soll so mild bleiben

Von wegen grau! Rekordtemperaturen im November

Offenbach - Der sonst so graue November hat sich am Samstag von seiner frühlingshaften Seite gezeigt, an manchen Orten wurden Rekordtemperaturen gemessen.

Am wärmsten wurde es mit 23,8 Grad im baden-württembergischen Emmendingen, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach berichtete. Auch die anderen Rekordwerte konzentrierten sich demnach auf die Region am südlichen Oberrhein: in Müllheim (Kreis Breisgau-Hochschwarzwald) kletterte das Thermometer auf 23,3 Grad, in Freiburg auf 23,2 Grad. Das seien jeweils die höchsten Werte, die dort je im November gemessen wurden, erläuterte ein DWD-Meteorologe. Allerdings reiche die Wetteraufzeichnung teils nur bis in die 1970er oder 1950er Jahre zurück.

Das Zusammenspiel mehrerer Faktoren war demnach für die ungewöhnlich freundlichen Temperaturen verantwortlich: eine vom Süden herangewehte milde Luftmasse, eine bewölkte Nacht, etwas Wind, der Kaltluft am Boden vertrieb, sowie Sonnenschein am Tag. Auch am Sonntag und zum Start der neuen Woche soll es mild bleiben.

So wird das Wetter in Ihrer Region!

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Krasser Fall von Tierhortung: Paar hält zu Hause 82 Chihuahuas
Ein Paar hat im englischen Birmingham 82 Chihuahuas gehalten. Die Polizei wurde darauf aufmerksam und schaltete die Tierschützer ein.
Krasser Fall von Tierhortung: Paar hält zu Hause 82 Chihuahuas
War die Zugspitze in der Bronzezeit noch ein Dreitausender?
Garmisch-Partenkirchen (dpa) - Ein Bergsturz in der Bronzezeit hat Deutschland womöglich um einen Dreitausender-Gipfel in den Alpen gebracht. Denn die Zugspitze (2962 …
War die Zugspitze in der Bronzezeit noch ein Dreitausender?
Thüringen: Widerliche Attacke auf Autos eines Paares
Bizarrer Vorfall im thüringischen Kölleda, wie man ihn wohl nur seinen ärgsten Feinden wünscht: Zwei Autos wurden mit menschlichen Fäkalien überschüttet.
Thüringen: Widerliche Attacke auf Autos eines Paares
Frau findet toten Delfin im Wald - Tierschützer sind erschüttert
Eine Touristin hat in einem Wald bei Sotschi (Russland) einen toten Delfin entdeckt. 
Frau findet toten Delfin im Wald - Tierschützer sind erschüttert

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.