Ein Blitzerfoto der Stadtpolizei Winterhur zeigt einen Fuchs.
+
Rotlichtverstoß im Schneetreiben: Im nächtlichen Winterthur hält sich nicht jeder an die Signale der Ampeln.

Stadtpolizei amüsiert

Fuchs im Straßenverkehr geblitzt – aus diesem kuriosen Grund

  • vonChristian Schulz
    schließen

In der Stadt Winterthur zieht mitten in der Nacht ein Fuchs umher – und läuft schnurstracks in einen Blitzer. Das ungewöhnliche Foto sorgt bei seiner Auswertung für Lacher.

Winterthur (Schweiz) – Die automatische Überwachungsanlage an der Kreuzung St. Georgen-/Lindstrasse in Winterthur, der mit rund 115.000 Einwohnern zweitgrößten Stadt des Kantons Zürich, zeichnet morgens um Viertel nach fünf Merkwürdiges auf: Ein Rotlichtverstoß, bei der die Ampel bereits länger als eine halbe Minute auf Rot stand. Was ist passiert? Das Blitzerfoto der besonderen Art* und die folgenden Ermittlungen der örtlichen Polizei fördern Erstaunliches zutage. Was auf dem Blitzerfoto trotz des dichten Schneetreibens zu erkennen ist, können die zuständigen Polizeibeamten der Stadtpolizei Winterthur auf den ersten Blick gar nicht glauben.

Tatsächlich: Beim Verursacher des Verkehrsvergehens handelt es sich nicht um einen Fahrer, der mit vereister Frontscheibe und ohne Durchblick unterwegs ist, oder um eine fahrunfähige Person, die unter Alkohol- oder Drogeneinfluss umhersteuert. Weit gefehlt: Zur Verwunderung aller wird in Winterthur kein Auto geblitzt – sondern ein waschechter Fuchs auf Abwegen. Mitten im nächtlichen Stadtverkehr. Die polizeilichen Ermittler, welche die Bildauswertung vornehmen, staunen nicht schlecht. Alles zum geblitzten Fuchs und wie die Polizei auf ihn reagierte, lesen Sie bei 24auto.de* *24auto.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Auch interessant

Kommentare