+
Die Ausrüstung der Betrüger: Mini-Kamera und Übertragungstechnik.

Mann im Ohr: Verkabelt zur Führerscheinprüfung

Siegen - Mit Mini-Kamera, Ohrhörer und Funk durch die theoretische Prüfung: Mit diesem Trick hat eine Betrügerbande versucht, Führerschein-Kandidaten zu helfen - und ist auf frischer Tat ertappt worden.

Die drei mutmaßlichen Täter aus Baden-Württemberg hatten einen 23 Jahre alten Prüfling, der wegen Sprachproblemen zu scheitern drohte, komplett verkabelt. Eine Kamera übertrug den Fragebogen vom Computerschirm in einen Lieferwagen, in dem die Bande saß. Per Funk und Mini-Ohrhörer “flüsterten“ sie dem Kandidaten die richtigen Antworten zu. 1000 Euro sollte diese Hilfe kosten, wie die Polizei am Montag mitteilte.

Verkabelte Prüflinge seien bundesweit schon öfter aufgefallen, erstmals seien nun aber auch Helfer erwischt worden, so die Ermittler. Die Beamten in Siegen hatten Hinweise bekommen, dass der Mann schummeln wollte und kappten die Verbindung: Irritiert durch das Ende der Übertragung klickte der Mann 95 Fehlerpunkte.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Familiendrama in Italien: Mann erschießt Frau und feuert vom Balkon
Erst erschießt er seine Frau, dann feuert er vom Balkon und richtet die Waffe schließlich gegen sich selbst: In einer Kleinstadt in Süditalien ist es am Montag zu einem …
Familiendrama in Italien: Mann erschießt Frau und feuert vom Balkon
Vater postet dieses Bild von Tochter auf Facebook - kurz darauf ist sie tot
Wie kann ein Mensch nur so etwas machen? Zuerst postete ein Familienvater ein Bild seiner achtjährigen Tochter auf Facebook - keine Stunde später soll er sie getötet …
Vater postet dieses Bild von Tochter auf Facebook - kurz darauf ist sie tot
Strengere Richtlinien für US-Forschungsgelder
Forscher brauchen Geld, um klinische Studien durchführen zu können. In den USA bekommen sie das auch von der Gesundheitsbehörde NIH. Die führt jetzt aber strengere …
Strengere Richtlinien für US-Forschungsgelder
Mehr als hundert Hütten in französischem Skiort wegen Lawinengefahr evakuiert
Wegen hoher Lawinengefahr sind im bekannten französischen Skiort Chamonix beim Mont Blanc mehr als hundert Hütten evakuiert worden.
Mehr als hundert Hütten in französischem Skiort wegen Lawinengefahr evakuiert

Kommentare