Handball-EM: EHF lehnt Sloweniens Protest ab

Handball-EM: EHF lehnt Sloweniens Protest ab
+
In diesem Haus wurden die fünf Babyleichen entdeckt.

Südwestfrankreich

Fünf Babyleichen entdeckt: Mutter unter Verdacht

Bordeaux - Nach dem Fund von fünf Babyleichen im Haus einer Familie in Südwestfrankreich hat die Staatsanwaltschaft ein Ermittlungsverfahren gegen die Mutter eingeleitet.

Die 35-jährige Frau, die derzeit in einer psychiatrischen Klinik behandelt wird, stehe unter Mordverdacht, teilte die Staatsanwaltschaft in Bordeaux am Samstag mit. Gegen den Vater wird demnach wegen der Vertuschung von Verbrechen ermittelt. Er wurde bereits einem Ermittlungsrichter vorgeführt.

Die fünf Babyleichen waren am Donnerstag in der Ortschaft Louchats südlich von Bordeaux entdeckt worden. Der 40-jährige Ehemann hatte am Morgen eine erste Leiche eines Neugeborenen in einer Kühltasche gefunden und die Polizei alarmiert. Bei einer Hausdurchsuchung fanden die Beamten vier weitere Babyleichen in einer Kühltruhe.

Die 35-jährige Mutter entband die Babys nach Angaben aus Ermittlerkreisen vermutlich alleine zu Hause. Die Frau, die mit ihrem Ehemann zwei Töchter im Alter von 14 und 17 Jahren hat, wurde zuerst in eine Klinik in Bordeaux und dann in die Psychiatrie gebracht. Der Familienvater, ein Landarbeiter, wurde in Polizeigewahrsam genommen.

Sollte die Frau ihre Kinder tatsächlich nach der Geburt getötet haben, wäre es der schlimmste Fall von Kindstötung in Frankreich seit Jahren. 2010 waren im nordfranzösischen Villers-au-Tertre acht Babyleichen entdeckt worden. Ihre Mutter gab zu, die Kinder kurz nach der Entbindung erstickt zu haben.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schulbus mit Kindern kracht in Hauswand
Ein Schulbus kommt in der Nähe von Heidelberg von der Straße ab und fährt in eine Hauswand. Viele Kinder werden bei dem Unfall verletzt.
Schulbus mit Kindern kracht in Hauswand
Verzweifelte Rettungsaktion im Flammenmeer: Vater wirft Kind aus 2. Stock
Diese Bilder sorgen für Gänsehaut pur: In einer dramatischen Rettungsaktion mussten Eltern ihre Kinder im US-amerikanischen Dekalb aus einem brennenden Gebäude vom …
Verzweifelte Rettungsaktion im Flammenmeer: Vater wirft Kind aus 2. Stock
Dreifachimpfstoff wirkt kaum gegen verbreiteten Grippevirus
Osnabrück (dpa) - Die Impfung mit einem Dreifachimpfstoff gegen Grippe wirkt aktuell nach Einschätzung von Experten nur bedingt.
Dreifachimpfstoff wirkt kaum gegen verbreiteten Grippevirus
Das ist das Unwort des Jahres
Im Rennen waren „Babycaust, „Atmender Deckel“ oder „Fake News“. Am Ende wurde aber ein ganz anderer Begriff zum „Unwort des Jahres“ gewählt.
Das ist das Unwort des Jahres

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion