Fünf Bergsteiger sterben im Himalaya-Gebirge

Kathmandu - Fünf Bergsteiger sind im Himalaya bei dem Versuch, den dritthöchsten Berg der Erde zu bezwingen, ums Leben gekommen. Zwei der Verunglückten stammen aus Europa.

Es handele sich um zwei Ungarn, einen Koreaner sowie die beiden nepalesischen Sherpas, teilten die Behörden am Freitag in Kathmandu mit. Die Kletterer waren am Montag als vermisst gemeldet worden. Vermutlich hätten sie sich bei schlechtem Wetter in einer Höhe von rund 7900 Metern verirrt, hieß es weiter. Sie wollten den 8586 Meter hohen Berg Kangchendzönga bezwingen. Rettungsteams hatten vergeblich nach ihnen gesucht. Weitere Details wurden zunächst nicht genannt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mindestens 45 Tote bei Waldbränden in Portugal und Spanien
Portugal und Spanien trauern um die Opfer der Waldbrände: Mindestens 45 Menschen sind in den Flammen ums Leben gekommen, mehrere Dutzend weitere wurden verletzt.
Mindestens 45 Tote bei Waldbränden in Portugal und Spanien
Misshandelter Elfjähriger aus Neuss gestorben
Der vor fast zwei Wochen in einer Neusser Wohnung mit lebensbedrohlichen Verletzungen gefundene Junge ist tot.
Misshandelter Elfjähriger aus Neuss gestorben
Ausstellung über Klima und Evolution in Halle
Halle (dpa) - Drei Höhlenlöwen jagen ein Mammut und ihr Junges - diese Szene mit den lebensecht erscheinenden Tieren ist beim Landesmuseum Halle in Sachsen-Anhalt …
Ausstellung über Klima und Evolution in Halle
Landwirt soll 189.000 Euro für kurze Straße zahlen 
Es ist nur ein kurzes Stück, doch es ist ganz schön teuer: 189.000 Euro soll ein Landwirt in Schleswig-Holstein für den Straßenausbau zahlen. Ursprünglich sollte der …
Landwirt soll 189.000 Euro für kurze Straße zahlen 

Kommentare