Mobbing: Frau bekommt fünf Millionen Dollar

Kansas City - Wegen Schikane am Arbeitsplatz ist einer Muslimin in den USA nach dem Verlust ihres Jobs eine Entschädigung in Millionenhöhe zugesprochen worden.

Zusätzlich erhält die Frau aus Missouri dem Richterspruch vom Donnerstag zufolge 120.000 Dollar ausgefallenes Gehalt von ihrem früheren Arbeitgeber AT&T.

Die Entschädigung dürfte nach Berichten der Zeitung “Kansas City Star“ die höchste sein, die in einem solchen Fall bislang in dem US-Staat zugestanden wurde. Die Frau hatte geklagt, die Schikanen hätten kurz nach ihrer Konvertierung zum Islam im Jahr 2005 begonnen. AT&T kündigte Berufung an.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ex-Richter leitet Untersuchungen zu Brand in Grenfell-Tower
Ein ehemaliger Richter soll die Ermittlungen zum Brand im Grenfell-Tower leiten. Bei der Katastrophe waren mindestens 79 Menschen ums Leben gekommen.
Ex-Richter leitet Untersuchungen zu Brand in Grenfell-Tower
Raten Sie mal, worum es in diesem Werbespot geht
Ein schon etwas älterer Werbespot einer Organisation, die sich für die sichere Aufbewahrung von Schusswaffen in den USA einsetzt, macht derzeit im Netz wieder die Runde.
Raten Sie mal, worum es in diesem Werbespot geht
Malawi eröffnet ersten Drohnenkorridor für humanitäre Hilfe
Drohnen können dort helfen, wo es keine ordentlichen Straßen gibt. Anstatt Blutproben oder wichtige Impfstoffe Stunden per Motorrad über Stock und Stein zu befördern, …
Malawi eröffnet ersten Drohnenkorridor für humanitäre Hilfe
Fast 30 Verletzte bei Straßenbahn-Unfall in Berlin
In Berlin sind zwei Straßenbahnen ineinander gefahren, die eigentlich aneinander vorbei fahren sollten. Es gibt viele Verletzte.
Fast 30 Verletzte bei Straßenbahn-Unfall in Berlin

Kommentare