+
Fahrzeuge von Rettungskräften stehen auf einer Straße nahe Trawsfynydd (Großbritannien) in der Nähe des Absturzortes eines Hubschraubers.

Unglücksursache unbekannt

Fünf Tote bei Hubschrauberabsturz in Wales

Wales - Beim Absturz eines Hubschraubers sind in Großbritannien fünf Menschen ums Leben gekommen.

Das Wrack des in Privatbesitz befindlichen Helikopters sei im Nationalpark Snowdonia im Nordwesten von Wales entdeckt worden, teilten die Rettungskräfte am Donnerstag mit. Die Bergung der fünf Leichen habe sich wegen des unwegsamen Geländes und des schlechten Wetters "sehr schwierig" gestaltet.

Die Rettungskräfte hätten eine Sichtweite von lediglich zehn Metern gehabt, sagte Gareth Evans von der örtlichen Polizei. Zur Identität der Opfer wollte er keine Angaben machen. Zuerst müssten die Leichen offiziell identifiziert werden. Der Polizeibeamte forderte Schaulustige auf, die Absturzstelle in dem beliebten Touristengebiet zu meiden, um die Bergungsarbeiten nicht zu behindern.

Zur Feststellung der Unglücksursache wurden Ermittlungen eingeleitet. Der Hubschrauber war auf dem Weg vom Londoner Flughafen Luton in die irische Hauptstadt Dublin verunglückt.

afp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Urteil gegen Waffenhändler vom Münchner Amoklauf erwartet
München (dpa) - Der Prozess gegen den Waffenbeschaffer für den Münchner Amoklauf geht nach mehr als 20 Verhandlungstagen dem Ende entgegen. Heute wird das Verfahren vor …
Urteil gegen Waffenhändler vom Münchner Amoklauf erwartet
Sturmtief „Friederike“: Sechs Menschen kommen ums Leben
Bisher drei Tote, der Fernverkehr der Bahn bundesweit eingestellt. Schuld ist das zum Orkan hochgestufte Sturmtief „Friederike“. Alle aktuellen Entwicklungen im …
Sturmtief „Friederike“: Sechs Menschen kommen ums Leben
Weg nach St. Anton frei: Straßensperren nach Lawinengefahr aufgehoben
Der österreichische Wintersportort St. Anton am Arlberg ist wieder per Auto erreichbar.
Weg nach St. Anton frei: Straßensperren nach Lawinengefahr aufgehoben
Klimabehörden: 2017 unter den drei wärmsten Jahren
Genf (dpa) - Das Jahr 2017 war nach Angaben mehrerer Klima-Institutionen unter den drei wärmsten seit Beginn der Aufzeichnungen. Dabei habe es diesmal nicht wie in den …
Klimabehörden: 2017 unter den drei wärmsten Jahren

Kommentare