Tragödie in Urlaubsort 

Fünf Tote in Wasserpark durch Stromschlag - darunter drei Kinder

  • schließen

Drama im Urlaubsparadies: In der Türkei sind in einem Wasserpark fünf Menschen durch einen Stromschlag ums Leben gekommen - darunter drei Minderjährige.

Türkei - Das Drama ereignete sich am Freitag im Nordwesten der Türkei in der Stadt Akyazi. Dort sind fünf Menschen in einem Wasserpark ums Leben gekommen - darunter zwei Kinder und ein 12-Jähriger. Das berichtet telegraph.co.uk.

Die drei Kinder wurden leblos in einem Becken gefunden. Als der 58-jährige Parkmanager und sein 30-jähriger Sohn ins Wasser sprangen, um die leblos im Wasser treibenden Kinder zu retten, wurden sie ebenfalls getötet. Mitarbeiter des Wasserparks, der sich ca. 100 Kilometer östlich von Istanbul befindet, schalteten den Strom der Anlage ab. 

Alle fünf Personen wurden ins Krankenhaus gebracht, allerdings kam jede Hilfe zu spät. Nun ermittelt die Polizei, wie es zu dem tödlichen Stromschlag kommen konnte. Die Anlage soll über eine Einrichtung verfügen, die Stromschläge im Wasser verhindern sollte. 

mk

Rubriklistenbild: © Screenshot Twitter.com

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Evakuierung in Dortmund: Nur wenige Bewohner nutzten Notunterkunft
Die meisten der etwa 800 Bewohner des wegen Brandschutzmängeln evakuierten Dortmunder Hochhauskomplexes haben die Nacht wohl bei Freunden und Angehörigen verbracht.
Evakuierung in Dortmund: Nur wenige Bewohner nutzten Notunterkunft
Hurrikan "Maria" wütet in der Karibik: Drei Tote auf Haiti
Puerto Rico ist durch Hurrikan "Maria" schwer verwüstet worden - US-Präsident Donald Trump sagte, die Insel sei wie „ausradiert“. Auf mehreren Inseln wurden bereits …
Hurrikan "Maria" wütet in der Karibik: Drei Tote auf Haiti
Streit eskaliert - und endet mit unvorstellbar blutiger Tat
In der hessischen Kleinstadt Korbach lief ein Streit zwischen zwei Teenagern völlig aus dem Ruder - bis der Ältere den Jüngeren schließlich auf grausame Weise ermordete. 
Streit eskaliert - und endet mit unvorstellbar blutiger Tat
Jetzt ist klar, wer die Burka-Frau ist, die die Dessous-Verkäuferin verprügelt hat
Weil im Schaufenster eines kleinen Modegeschäfts in Berlin-Neukölln Schilder wie „Scharia-Bikinis“ und Puppen mit Gewändern für die muslimische Frau standen, rastete ein …
Jetzt ist klar, wer die Burka-Frau ist, die die Dessous-Verkäuferin verprügelt hat

Kommentare