+
Fünf Menschen starben bei der Schießerei in Las Vegas.

Fünf Tote bei Schießerei

Paar richtet Blutbad in Las Vegas an

Las Vegas - Zwei Polizeibeamte sitzen beim Mittagessen, als ein Paar in die Pizzeria kommt und das Feuer eröffnet. Am Ende sind fünf Menschen tot.

Ein bewaffnetes Ehepaar hat in einer Pizzeria in Las Vegas zwei Polizisten und dann die Kundin eines Kaufhauses erschossen. Nach einem Schusswechsel mit der Polizei tötete die Frau dann am Sonntag ihren Mann und erschoss sich anschließend selbst, wie die Polizei der Metropole im US-Staat Nevada mitteilte. Einer der Polizisten hinterlässt eine Frau und sechs Kinder, sein jüngerer Kollege eine Frau und ein Baby. Nach CNN-Informationen teilte das Ehepaar extreme Ansichten über Strafverfolger. Ermittler entdeckten an einem der Tatorte Schriften, nannten aber keine Details.

„Dies war eine sinnlose und grausame Tat, bei der drei unschuldige Menschen getötet wurden“, sagte Las Vegas' Bürgermeisterin Carolyn Goodman laut CNN. „Zwei, die ihr Leben unserem Schutz in unserer Gemeinde widmeten, und eine, die ihrem Alltag nachging.“

Die Beamten im Alter von 41 und 31 Jahren aßen gerade zu Mittag, als sie von den zwei Schützen überrascht wurden. Ein Polizist sei auf der Stelle tot gewesen, der zweite später im Krankenhaus gestorben, berichtete die Zeitung „Review-Journal“. Laut Augenzeugen rief einer der Täter vor den Schüssen: „Das ist der Beginn einer Revolution.“

Das Duo habe den Polizisten dann Waffen und Munition abgenommen, einen Parkplatz überquert und am Eingang des Kaufhauses das dritte Opfer erschossen. Als Polizisten das Feuer auf das Paar eröffneten, zogen sich die beiden in das Geschäft zurück und nahmen sich offenbar in einer Art Suizid-Pakt das Leben.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mord aus Heimtücke: 89-Jähriger bekommt Lebenslang
Chemnitz - Keine Milde wegen des Alters: Ein 89-Jähriger muss lebenslang hinter Gitter. Das Landgericht Chemnitz verurteilt den Rentner wegen Mordes an seiner ehemaligen …
Mord aus Heimtücke: 89-Jähriger bekommt Lebenslang
Busfahrer setzt Kinder bei Minusgraden an der Straße aus
Schönborn - Bei Minusgraden hat ein Busfahrer etwa 20 Schulkinder ohne weitere Informationen an der Straße ausgesetzt. Eltern reagieren nun empört.
Busfahrer setzt Kinder bei Minusgraden an der Straße aus
Biberach wehrt sich gegen Berliner Schwabenhass
Biberach/Berlin (dpa) - Mit der Internet-Kampagne "Vom großen B zum kleinen B" reagiert die baden-württembergische Stadt Biberach an der Riß auf Anti-Schwaben-Sprüche in …
Biberach wehrt sich gegen Berliner Schwabenhass
Blutfette wohl doch nicht Ursache für Arterienverkalkung
Nach Überzeugung von Axel Haverich sind erhöhte Blutfettwerte nicht der Hauptrisiko-Faktor für Herzinfarkt oder Schlaganfall. Der Leiter der Herzklinik an der …
Blutfette wohl doch nicht Ursache für Arterienverkalkung

Kommentare