1 von 1

Mindestens zwei Festnahmen

Fünf Verletzte bei Messerstecherei im Zug - Polizei stoppt Eurobahn im Bahnhof

Bei einer Messerstechere in einem Zug wurden in der Nacht mindestens fünf Menschen verletzt. Die Polizei stoppte die Regionalbahn im Bahnhof. Es gab Festnahmen. Die Hintergründe sind noch unklar. 

Werl - Polizei und Rettungskräfte waren in der Nacht am Bahnhof in Werl bei Dortmund im Großeinsatz. In einem Zug der Linie RB59, die zwischen Dortmund, Unna und Soest verkehrt, war es gegen Mitternacht zu einer Messerstecherei gekommen. Es sollen nach einer ersten Mitteilung mindestens fünf Personen verletzt worden sein. 

Wie soester-anzeiger.de* berichtet, wurde der Zug am Bahnhof in Werl gestoppt und zunächst nach den Tätern durchsucht. Gegen 0.15 Uhr war zu sehen, wie Beamte zwei junge Männer über den Bahnhofsvorplatz abführten. 

Messerstecherei im Zug: Einsatz läuft über Stunden

Der Einsatz lief über Stunden. Rettungskräfte versorgten Verletzte, weinende Passagiere wurden aus der Bahn geführt. Ein Opfer soll eine Augenverletzung erlitten haben. 

Es kam zu Beeinträchtigungen im Bahnverkehr.

*soester-anzeiger.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Neue Maßnahmen gegen "Sauf-Tourismus" auf Mallorca und Ibiza
Kein unbegrenzter Gratis-Alkohol mehr, keine Kneipentouren zum Festpreis - auf Mallorca und Ibiza wird durchgegriffen. Von den neuen Regeln gegen den "Sauf-Tourismus" …
Neue Maßnahmen gegen "Sauf-Tourismus" auf Mallorca und Ibiza
Philippinische Vulkaninsel wird zum Niemandsland
Die Bilder aus den Philippinen gehen um die Welt: Der Vulkan Taal schleudert Asche in die Luft. Mehr als 140.000 Menschen sind auf der Flucht. Und es könnte noch …
Philippinische Vulkaninsel wird zum Niemandsland
Kind gerät in Braunschweig unter Straßenbahn und stirbt
In Braunschweig gerät ein Schüler an einer Haltestelle unter eine einfahrende Straßenbahn. Mitschüler und Passanten werden Augenzeugen des tödlichen Unfalls.
Kind gerät in Braunschweig unter Straßenbahn und stirbt
Polizei zu Todesschüssen auf Gorilla: Waren "verpflichtet"
Krefeld (dpa) - Die Polizei hat die tödlichen Schüsse auf einen schwer verletzten Gorilla nach dem Brand im Krefelder Affenhaus als notwendig begründet.
Polizei zu Todesschüssen auf Gorilla: Waren "verpflichtet"