+
Ein Fünfjähriger fuhr für seine Brötchen 40 Kilometer mit der Bahn.

Er meinte es nur gut

Für Brötchen: Kind (5) erlebt Bahn-Odyssee

Nidda/Kassel - Ein Fünfjähriger ist für sein Frühstück kilometerweit mit dem Zug gefahren. Ein Schock für die Eltern:  Sie hatten nichts bemerkt.

Ein fünfjähriger Junge ist allein mit der Bahn vom hessischen Nidda ins knapp 40 Kilometer entfernte Gießen gefahren - zum Brötchenholen, wie der Kleine angab. Die Eltern hatten nach Polizeiangaben vom Montag nicht bemerkt, wie sich der Knirps aus der Wohnung stahl.

Erst als am Gießener Bahnhof eine Frau den Ausreißer zur Polizei brachte und die Beamten bei den Eltern anriefen, bemerkten diese sein Verschwinden. Der Vater holte den Jungen mit dem Auto auf der Wache ab. Ob es dann tatsächlich noch Brötchen zum Frühstück gab, blieb offen.

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Heftiger Taifun nähert sich Japan
Tokio (dpa) - Ein heftiger Taifun hat Kurs auf Japan genommen. Die nationale Wetteragentur warnte am Samstag vor Stürmen in weiten Gebieten entlang der Pazifikküste des …
Heftiger Taifun nähert sich Japan
Sternschnuppen im Oktober: So sehen Sie den Orion-Regen heute Nacht
Sternschnuppen im Oktober 2017: Freitag und Samstag in der Nacht sind am Himmel über Deutschland Orioniden zu sehen. Hier finden Sie alle Infos.
Sternschnuppen im Oktober: So sehen Sie den Orion-Regen heute Nacht
Mutter postet dieses Foto im Supermarkt - und bekommt richtig Ärger
Eine Mutter aus Australien wollte nur einen Alltagsmoment mit ihrer Community teilen - mit diesen heftigen Reaktionen hat sie nicht gerechnet.
Mutter postet dieses Foto im Supermarkt - und bekommt richtig Ärger
Diabolisch: Mörderin wollte mit diesem Posting ihre Tat verschleiern
Ein bestialischer Mord erschüttert Nordost-England. Vielleicht das schaurigste Detail: Die Täterin verfasste auf Facebook eine Nachricht, um nicht unter Verdacht zu …
Diabolisch: Mörderin wollte mit diesem Posting ihre Tat verschleiern

Kommentare