Fünfjähriger von Pistenraupe getötet

Wien - Zu einem tragischen Unfall kam es im österreichischen Skigebiet Werfenweng: Ein fünfjähriger Junge aus Heidelberg wurde von einer Pistenraupe mitgeschleift und getötet.

Ein fünf Jahre alter Junge aus Heidelberg ist bei einem Skiausflug mit seinem Vater in Österreich von einer Pistenraupe erfasst und dabei tödlich verletzt worden. Der 32-jährige Vater des Kindes wurde auch von dem Gerät angefahren und ein Stück mitgeschleift, wie das Landespolizeikommando Salzburg am Montag mitteilte. Das Kind erlag seinen Verletzungen noch an der Unfallstelle in Werfenweng im Salzburger Land. Der Vater wurde schwer verletzt mit einem Hubschrauber ins Krankenhaus gebracht.

Der 30 Jahre alte Fahrer der Pistenraupe steht nach Angaben eines Polizeisprechers unter schwerem Schock und konnte nach dem Unfall am Sonntag noch nicht vernommen werden. Ein Alkoholtest ergab keinen Anhaltspunkt dafür, dass der Mann getrunken hatte.

Der Unfall ereignete sich am rechten Rand der Piste. Das Pistengerät, das eine Schneekanone transportierte, fuhr bergauf, als es den Mann und seinen Sohn erfasste. Ob beide zum Zeitpunkt des Unfalls am Pistenrand standen oder gerade Skifuhren, ist nach Angaben des Polizeisprechers noch unklar.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ein Toter und Verletzte nach Schüssen in Kirche in USA
In einer Kirche im US-Staat Tennessee sind am Sonntag Schüsse gefallen. Medien berichten von einem Toten und sieben Verletzten.
Ein Toter und Verletzte nach Schüssen in Kirche in USA
Fahrer bewusstlos - Tourist verhindert Absturz von Reisebus
Mit seiner gegenwärtigen Reaktion hat ein französischer Tourist ein Katastrophe verhindert. Ein Reisebus mit 21 Passagieren wäre fast auf der Zillertaler Höhenstraße in …
Fahrer bewusstlos - Tourist verhindert Absturz von Reisebus
Geisterfahrer auf der Autobahn - drei Tote
Bei einem schweren Unfall mit einem Falschfahrer am Autobahndreieck Rüsselsheim haben am Samstagabend drei Menschen ihr Leben verloren.
Geisterfahrer auf der Autobahn - drei Tote
Almabtrieb: Kuh geht durch - elf Verletzte
Bei einem Fest anlässlich des Almabtriebs im Glottertal ist am Sonntag eine Kuh durchgegangen und hat elf Menschen verletzt - darunter drei Kinder.
Almabtrieb: Kuh geht durch - elf Verletzte

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion