Weiteres Todesopfer

Fünfjähriger stirbt nach Familientragödie

Dortmund - Die Familientragödie in Dortmund, bei der ein Vater am 16. Oktober mit seinen zwei Kindern im Auto in den Dortmund-Ems-Kanal gefahren war, hat ein weiteres Todesopfer gefordert.

In der Nacht zu Montag sei auch der fünfjährige Bruder des achtjährigen Mädchens gestorben, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft mit. Der Vater der beiden, ein 28-jähriger Dortmunder, schwebe weiter in Lebensgefahr.

Der Mann hatte das Auto war offenbar in Selbstmordabsicht im Kanal versenkt. Das beobachtete eine Frau und alarmierte die Polizei. Taucher bargen die Kinder und den Autofahrer. Das Mädchen starb kurz darauf in einem Krankenhaus. Zu einem möglichen Motiv wollte sich die zuständige Staatsanwältin auch am Montag nicht äußern.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rache am gemeinsamen Ex: Gefesselt und entblößt im Wald ausgesetzt
Weil sie sich an ihrem Ex-Partner gerächt haben, müssen sich zwei Frauen vor Gericht verantworten. Der Mann wurde verprügelt und mit Kabelbinder gefesselt im Wald …
Rache am gemeinsamen Ex: Gefesselt und entblößt im Wald ausgesetzt
Studenten liefern sich eine Schlacht mit Rosinen und Rasierschaum
Ein Pfund Rosinen, viel Rasierschaum und eine Parade über den Campus - Den Montagvormittag verbrachten die Studenten der St. Andrews Universität in Schottland eher …
Studenten liefern sich eine Schlacht mit Rosinen und Rasierschaum
Vater will Tochter vor Belästigung schützen und wird angezündet
Grausamer Fall in Indien: Ein Vater in Indien hat den Versuch, seine 16 Jahre alte Tochter vor sexueller Belästigung zu schützen, mutmaßlich mit dem Leben bezahlt.
Vater will Tochter vor Belästigung schützen und wird angezündet
Hund-Wolf-Mischlinge werden möglicherweise getötet
Sechs Wolf-Mischlinge lassen in Thüringen die Emotionen hochkochen. Der Abschuss der Tiere liegt auf dem Tisch. Weil der Vater ein Hund ist.
Hund-Wolf-Mischlinge werden möglicherweise getötet

Kommentare