Fünftes Kind stirbt nach Hausbrand in England

Harlow/London - Nach einem Hausbrand im englischen Harlow ist ein fünftes Kind im Krankenhaus gestorben. Das meldeten britische Medien am Freitag unter Berufung auf Klinik und Polizei.

Bei dem Feuer waren bereits die Mutter des dreijährigen Mädchens, das jetzt starb, und vier Geschwister im Alter von sechs bis dreizehn Jahren ums Leben gekommen. Der Vater erlitt leichte Verletzungen, als er in der Nacht zum Montag seine Familie vor den Flammen in dem Reihenhaus in der Grafschaft Essex retten wollte. Die Polizei prüfte, ob der Brand absichtlich gelegt worden war. Brandbeschleuniger hätten die Ermittler allerdings nicht entdeckt, teilte die Behörde mit. Es werde wahrscheinlicher, dass das Feuer ein tragischer Unfall gewesen sei.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Notärztin von zwei Jugendlichen attackiert und schwer verletzt: Wird der Täter abgeschoben?
Rettungskräfte werden beim Eintreffen vor einem Pflegeheim von Jugendlichen angegriffen, dabei wird eine Notärztin schwer verletzt. Laut Joachim Herrmann wird nun eine …
Notärztin von zwei Jugendlichen attackiert und schwer verletzt: Wird der Täter abgeschoben?
10.200 Kilometer: Sommerferien beginnen mit Staurekord
Geduldprobe zu Urlaubsbeginn: Statt rasch zum Ferienziel zu gelangen stehen viele genervte Autofahrer stundenlang auf den Autobahnen. Der ADAC hat drei Erklärungen dafür.
10.200 Kilometer: Sommerferien beginnen mit Staurekord
Tödlicher Unfall in Niedersachsen: Zwei Männer werden aus Auto geschleudert
In Wardenburg ereignete sich am Sonntagmorgen ein schwerer Unfall, bei dem die zwei Insassen eines Autos ums Leben kamen. Der 25-jährige Fahrer hatte nach ersten Angaben …
Tödlicher Unfall in Niedersachsen: Zwei Männer werden aus Auto geschleudert
Thüringen: Widerliche Attacke auf die Autos eines Paares
Bizarrer Vorfall im thüringischen Kölleda, wie man ihn wohl nur seinen ärgsten Feinden wünscht: Zwei Autos wurden mit menschlichen Fäkalien überschüttet.
Thüringen: Widerliche Attacke auf die Autos eines Paares

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.