Arbeiter kämpfen weiter gegen radioaktives Leck

Tokio - Arbeiter im zerstörten Atomkraftwerk Fukushima kämpfen weiter gegen ein radioaktives Leck. Versuche, den Abfluss verseuchten Wassers ins Meer mit Hilfe chemischer Bindemittel zu stoppen, waren fehlgeschlagen.

Bis zum Montagmorgen habe man noch nicht sehen können, dass die verwendeten Polymerstoffe zur Verstopfung des Wassers Wirkung zeigten, meldeten japanische Medien.

Gespenstische Bilder: So sieht es im Horror-AKW aus

Gespenstische Bilder: So sieht es im Horror-AKW aus

Der 20 Zentimeter lange Spalt klafft in einem Kabelschacht des Turbinengebäudes von Reaktor 2. Die Regierung warnte, dass es Monate dauern könnte, das Leck zu schließen. Der Betreiber Tepco begann nun, Färbemittel ins Wasser zu leiten, um weitere Lecks aufzufinden. Unterdessen überlegt die Regierung, die Reaktoren des Kraftwerks zu versiegeln. Wie die Nachrichtenagentur Kyodo unter Berufung auf informierte Kreise berichtete, wird erwogen, eine Hülle über die 45 Meter hohen Reaktorgebäude zu bauen und diese dann zu versiegeln.

dpa

Rubriklistenbild: © ap

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fünf Jäger wollen nachts Gänse schießen gehen – doch einer kommt nicht zurück
An einer Teichanlage im westfälischen Ochtrup trafen sich am Montagabend fünf Jäger zur Gänsejagd. Zum gemeinsamen Treffpunkt kamen nur vier von ihnen zurück.
Fünf Jäger wollen nachts Gänse schießen gehen – doch einer kommt nicht zurück
Mücken im Anflug - darunter auch tropische Arten
Es ist Sommer und ins hell erleuchtete Zimmer fliegt keine Mücke durchs offene Fenster. Das liege am lange Zeit trockenen Wetter dieses Sommers, sagen Forscher. Aber das …
Mücken im Anflug - darunter auch tropische Arten
Tödlicher Autounfall? Nein! Ermittler entdecken grausames Detail, das alles verändert
Ein scheinbar tödlicher Autounfall in Wetterau hat eine neue Wendung: Die Ermittler haben ein bisher verborgenes Detail entdeckt. 
Tödlicher Autounfall? Nein! Ermittler entdecken grausames Detail, das alles verändert
Große Waldbrände in Schweden außer Kontrolle
Im skandinavischen Land wüten derzeit mehrere Dutzend Feuer. Etliche Dörfer wurden bereits evakuiert, weitere sind in Gefahr. Die Behörden haben um Hilfe aus anderen …
Große Waldbrände in Schweden außer Kontrolle

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.