+
Im Fall der verbrannten Mädchenleiche am Trierer Hauptbahnhof wurde ein Verdächtiger festgenommen.

Verbrannte Mädchenleiche gefunden

Totes Mädchen in Trier: Bekannter gesteht Mord 

Trier  - Nach dem Fund einer verbrannten Mädchenleiche in Trier hat die Polizei einen bekannten des Mädchens festgenommen. Der gab zu, das Mädchen getötet zu haben. Zu den Hintergründen gab es noch keine Informationen. 

Nach dem Fund der verbrannten Leiche eines 16-jährigen Mädchens in der Nähe des Trierer Hauptbahnhofs hat die Polizei einen Bekannten der Schülerin festgenommen. Der 24 Jahre alte Mann habe eingeräumt, sein Opfer getötet und die Leiche in Brand gesetzt zu haben, teilte die Staatsanwaltschaft in Trier am Montag mit. Gegen den Mann wurde am Montag Haftbefehl wegen Totschlags erlassen.

Den Ermittlungen zufolge gingen der Tatverdächtige und sein späteres Opfer am späten Freitagabend entlang der Bahngleise in Richtung Trierer Hauptbahnhof. Auf dem Weg seien die beiden in einen Streit geraten, in dessen Verlauf der Mann dem Mädchen mit einem Messer mehrmals in den Oberkörper gestochen habe. Die Schülerin starb demnach noch an Ort und Stelle.

Die Leiche des Mädchens habe der Mann zunächst in einem Gebüsch abgelegt und sie dann am Samstag mit Hilfe eines Brandbeschleunigers angezündet. Ein Passant entdeckte den bis zur Unkenntlichkeit entstellten, noch brennenden Körper am frühen Samstagabend und verständigte die Polizei.

Zu den näheren Einzelheiten des Tatablaufs und zu den Hintergründen der Tat wollte die Staatsanwaltschaft zunächst keine weiteren Angaben machen. Die Ermittlungen dazu dauerten noch an.

AFP/dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wischgesten und Navigation: Jetzt ist unsere App noch besser 
Unsere Nachrichten-App für iOS und Android bekommt ein großes Update. Diese Änderungen sind für Sie besonders wichtig.
Wischgesten und Navigation: Jetzt ist unsere App noch besser 
Vater ermordete Baby: Neuer Prozess gegen Mutter
Ein Vater quält seinen Sohn über Stunden und ermordet ihn. Die Mutter soll nebenan im Schlafzimmer die Schreie gehört und nichts unternommen haben. Der Prozess gegen sie …
Vater ermordete Baby: Neuer Prozess gegen Mutter
Jugendhelfer räumen Fehler im Mordfall um Hussein K. ein
Der Freiburger Mordprozess gegen den Flüchtling Hussein K. betrifft auch Jugendamt und Pflegefamilie. Sie haben Vorwürfe des Versagens zurückgewiesen. Doch nun wird …
Jugendhelfer räumen Fehler im Mordfall um Hussein K. ein
Mordfall um Hussein K.: Justiz ermittelt gegen Jugendhelfer
Freiburg (dpa) - Fehler bei der Betreuung und Unterbringung des unter Mordverdacht stehenden Flüchtlings Hussein K. haben die beteiligten Jugendhelfer eingeräumt.
Mordfall um Hussein K.: Justiz ermittelt gegen Jugendhelfer

Kommentare